1. NRW
  2. Panorama

Wetter in NRW: Bis zu 34 Grad „heißes Spätsommerwetter“ erwartet

Hitzerekorde möglich : Bis zu 35 Grad am Dienstag in NRW erwartet

Ein Hoch beschert Nordrhein-Westfalen einen heißen Spätsommer: In dieser September-Woche wird es mehr als 30 Grad warm. Bis zum Wochenende bleibt es sonnig.

Ein Hochdruckgebiet über dem östlichen Mitteleuropa bringt sehr warme Luft nach Westen und beschert Nordrhein-Westfalen Mitte September ein paar Sommertage. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Essen erwartet am Dienstag „heißes Spätsommerwetter“ bei Temperaturen von 30 bis zu 34 Grad entlang des Rheins etwa in Köln oder Aachen. Vereinzelt werde womöglich auch die 35-Grad-Marke erreicht, sagte eine DWD-Sprecherin. „Es wird der heißeste Tag in dieser Woche.“

Das Rheinland und der Südwesten Deutschlands sind damit die wärmsten Regionen im Land. Es bleibe im ganzen Bundesland überwiegend sonnig und trocken. Dazu wehe ein schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch sinke das Thermometer dann auf 18 bis 12 Grad, im Bergland sogar auf 8 Grad.

In NRW könnten stellenweise Hitzerekorde gebrochen werden: Dafür müsste Düsseldorf am Dienstag mehr als 32,9 Grad schaffen – die bisher höchste Temperatur im September. Der Monatsrekord in Duisburg würde bei mehr als 33,6 Grad übersprungen. Und Arnsberg müsste sogar über die 34,6-Grad-Messlatte hinauskommen.

Auch am Mittwoch werde es in NRW laut DWD-Prognose zunächst heiter, im Tagesverlauf ziehen dann gebietsweise Wolken auf. Es bleibe trocken, nur im Bergland gebe es eine geringe Schauer- und Gewitterwahrscheinlichkeit. Die Temperatur liege bei 26 bis 30 Grad, im Bergland bei bis zu 28 Grad. Dazu wehe ein schwacher bis mäßiger Wind aus Richtung Norden. In der Nacht werde es teils wolkig bei 14 bis 9 Grad.

Der Donnerstag werde überwiegend sonnig und trocken. Das Thermometer erreiche Höchstwerte zwischen 20 und 24 Grad, in den Hochlagen um 18 Grad, wie der DWD mitteilt. In der Nacht auf Freitag bleibe es meist klar und niederschlagsfrei. Die Temperatur sinke auf 10 bis 6 Grad, in Hochlagen auf 4 Grad.

Auch am Freitag werde es laut DWD-Vorhersage sonnig, abgesehen von wenigen Wolkenfeldern. Das Thermometer klettere nochmal auf 21 bis 26 Grad. In der Nacht kühle es dann auf 11 bis 8 Grad ab, im Bergland auf 7 bis 4 Grad.

Dem Trend des Deutschen Wetterdienstes zufolge wird es auch am Samstag meist sonnig bei 22 bis 25 Grad, am Sonntag teilweise bewölkt bei ähnlichen Temperaturen.

Für Mitte September ist es nicht nur in Deutschland sehr warm: In Orthez im Südwesten Frankreichs war es am Montag 37,9 Grad heiß, wie der Wetterdienst Météo-France mitteilte. Damit wurde der September-Rekord der Kommune nahe der Atlantikküste gebrochen. In Nevers im Zentralfrankreich waren es 35,3 Grad – damit wurde der frühere Monatsrekord aus dem Jahr 1947 geknackt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Dürre, Gewitter, Hitze - Wetterextreme in NRW 2020

(mit Material der dpa)