Wetter in NRW: Am Nachmittag drohen Gewitter und Unwetter

Wetter in NRW: Am Nachmittag drohen Gewitter und Unwetter

Dunkle Wolken ziehen über Nordrhein-Westfalen und bringen Gewitter, örtlich sogar Unwetter mit sich. Wenn die Schlechtwetterfront weggezogen ist, steht aber ein sommerlicher Mittwoch bevor.

Ab Dienstagmittag wird es ungemütlich: Schauer und Gewitter ziehen von Westen über NRW, sagt Franz Molé, Experte beim Deutschen Wetterdienst. Davon seien alle Städte an der holländischen und belgischen Grenze betroffen. Das schlechte Wetter ziehe von dort nördlich bis nach Viersen und Krefeld, ebenso ins Ruhrgebiet bis nach Oberhausen. Auch im Rheinland, im Rhein-Erft-Kreis und im Bergischen Land kann es in den nächsten Stunden immer wieder krachen.

Örtlich müsse auch mit Unwettern mit Starkregen, schweren Sturmböen und Hagel gerechnet werden, sagt Molé. Bis zu drei Zentimeter, schätzt der Experte, können die Hagelkörner groß werden. "Viele Menschen in NRW werden die Gewitter mitbekommen, die Unwetter bleiben jedoch örtlich beschränkt", sagt der Wetterexperte. Eine Unwetterwarnung besteht für die Eifel, dort seien bisher die meisten Blitze aufgezeichnet worden.

  • Wetter in NRW : Kommt der Sommer nochmal zurück?

Im Laufe der Nacht zum Mittwoch sollen die Gewitter allmählich abklingen. Dann könnte ein sommerlicher Mittwoch folgen: mit Temperaturen zwischen 23 und 27 Grad und ganz ohne Regen.

(veke)