Wetter heute: Schwere Gewitter am Nachmittag mit Sturm und Hagel

Wetter in NRW: Schwere Gewitter am Nachmittag mit Sturm und Hagel erwartet

Die große Hitze ist vorbei, jetzt kommen die Gewitter: Vor allem am Donnerstagnachmittag kann es unwetterartige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Windböen in Orkanstärke geben. Der Deutsche Wetterdienst sagt, auch örtliche Tornados können nicht ausgeschlossen werden.

Wie heftig es tatsächlich kommt, weiß man beim Wetter meistens erst hinterher: Und so ist es auch am Donnerstag. Wo die Gewitter runterkommen werden und wie stark sie tatsächlich sind, lässt sich zur Stunde noch nicht vorhersagen, sagt Daniel Tüns vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Essen.

Schon am Vormittag kann es im Rheinland gewittern. Derzeit ziehen einzelne Regenfelder von Südwesten her kommend in Richtung NRW.

Am Vormittag können die Temperaturen noch bei 27 bis 28 Grad liegen, weil vom Süden noch feuchtwarme Luft nach NRW strömt.

Ab 14 Uhr kommen dann die starken Gewitter. Die können an manchen Orten auch unwetterartig ausfallen mit Starkregen. Zwischen 15 und 40 Liter Regen pro Quadratmeter in der Stunde sind möglich, dazu Hagel und schwere Sturmböen mit Windstärke 10. Sogar orkanartige Böen kann es geben.

  • Liveblog zum Wetter : Unwetter mit teils orkanartigen Böen in NRW

„Auch einzelne Tornados können nicht ausgeschlossen werden“, sagt Tüns. Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass Tornados auftreten sei zwar gering. „Die Zutaten, die es dafür braucht, wären aber vorhanden“, sagt der Meteorologe.

Feuchte Luft, eine Temperaturabnahme und Geschwindigkeitsveränderungen mit der Höhe steigern das Risiko für Tornados. Wenn die Wolken dann auch noch niedrig hängen, können sich sogenannte Trichterwolken bilden, die ein Anfangsstadium für einen Tornado sind.

Die Nacht wird dann laut DWD-Meteorologe ruhiger, die Luft kühlt sich deutlich ab. Vereinzelt kann es noch stürmische Böen geben. Doch die Gewitter ziehen dann Richtung Nordsee.

Mehr von RP ONLINE