Wetter an Rosenmontag 2019 in Düsseldorf und Köln - es droht Sturm

Wetter an Karneval in NRW : Am Rosenmontag droht Sturm

Zum Höhepunkt der Karnevalstage wird es eher ungemütlich. Am Rosenmontag kann es laut Meteorologen schlimmstenfalls Sturm in Orkanstärke geben. Dann wären die Rosenmontagszüge in Gefahr.

Nach nahezu rekordverdächtigen Frühlingstemperaturen übernimmt in den kommenden Tagen ein Tief die Regie. Den Jecken droht in diesem Jahr eine Zitterpartie - falls ihre Kostüme nicht winterfest sind: Bei stürmischem Wind und schauerartigem Regen müssen sich Karnevalisten auf den Straßen in den kommenden Tagen voraussichtlich warm anziehen. Mehr noch: An Rosenmontag könnte es sogar Sturmböen geben. „Wenn wir Pech haben, wird Sturmstärke erreicht, im ungünstigsten Szenario auch Orkanstärke“, sagte Gerd Budilovsky vom Deutschen Wetterdienst in Essen.

Da kommen bei den Karnevalisten gleich ungute Erinnerungen auf, denn im Februar 2016 war der Düsseldorfer Rosenmontagszug wegen Sturms abgeblasen und später nachgeholt worden. „Wir warten jetzt mal ab, wie sich das entwickelt“, sagte Tanja Holthaus, Sprecherin des Festkomitees Kölner Karneval. Noch sei es zu früh, um etwas Definitives zu sagen. Am Sonntag werde man sich dann beraten, „ob da Handlungsbedarf besteht“.

„WetterOnline“ rechnet mit einer gefährlichen Sturmlage. „Die Wettermodelle berechnen derzeit eine mögliche brisante Sturmlage zum Höhepunkt des Karnevals am Rosenmontag. Demnach drohen nach jetzigem Stand besonders im Westen und Süden schwere Sturmböen mit über 100 Kilometer pro Stunde“, erklärt der Meteorologe Matthias Habel. Dann seien vor allem die Karnevalshochburgen entlang des Rheins betroffen. „Die Wettermodelle springen aber noch. Wann, wo und wie stark es stürmen soll, ist also noch unsicher“, sagt Habel.

(top/dpa)
Mehr von RP ONLINE