Kriminalitätsstatistik 2012 Weniger Mord und Totschlag in NRW

Düsseldorf · Die Zahl der Kapitalverbrechen in Nordrhein-Westfalen ist auf den niedrigsten Stand seit 20 Jahren gesunken. 425 Fälle beschäftigten die NRW-Polizei im vergangenen Jahr. Das sind 15 Prozent weniger als 2011, wie Landesinnenminister Ralf Jäger (SPD) am Montag in Düsseldorf berichtete.

Die NRW-Kriminalstatistik 2012 im Detail
Infos

Die NRW-Kriminalstatistik 2012 im Detail

Infos
Foto: dapd, dapd

Probleme bereitet den Ermittlern die immer noch wachsende Zahl der Einbrüche. Trotz der verstärkten Schwerpunkteinsätze der Polizei, zu dem etwa überregionale Großrazzien gehören, konnte 2012 nur jeder siebte der rund 54.000 Wohnungseinbrüche aufgeklärt werden. 2011 sind es noch etwas mehr als 50.000 Einbrüche gewesen. Insgesamt stieg die Zahl der Straftaten in NRW um ein halbes Prozent auf 1,52 Millionen.

Jugendkriminalität auf niedrigstem Stand seit 42 Jahren

In der Jugendkriminalität konnten Erfolge gemeldet werden. Von den insgesamt 481.260 ermittelten Tatverdächtigen waren 114.999 unter 21 Jahre alt. Das sind acht Prozent weniger als im Jahr zuvor und der niedrigste Stand seit 42 Jahren. "Kinder- und Jugendkriminalität bleibt trotz der guten Entwicklung im Fokus der Polizei", betonte Jäger.

Ein Bereich in dem die Fallzahlen exlodierten, ist die Cyberkriminalität. Rund 22.228 Taten registrierte die Polizei im Jahr 2012. Insbesondere bei Straftaten der Datenveränderung und Computersabotage gab es einen deutlichen Anstieg um rund 175 Prozent auf nunmehr 4.118 Fälle. Dabei handelte es sich hauptsächlich um digitale Erpressungen mit einer Ransomware, mit der die Täter die Verschlüsselung der Daten blockieren und ein Lösegeld zur Freischaltung der Daten fordern.

Die Anzahl der Mord und Totschläge ist dagegen zurückgegangen. Die Anzahl der Straftaten gegen das Leben sank im Vergleich zum Vorjahr um 15 Prozent auf 425 Fälle. Das ist der niedrigste Stand seit 20 Jahren. 93.7 Prozent davon klärten die Ermittler auf. Die Kriminalpolizei ermittelte im Jahr 2012 in 105 Mordfällen und Mordversuchen. Das sind 22.8 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Kriminalstatistiken in der Region

Zehn Mord und Totschlagsdelikte beschäftigten die Düsseldorfer Polizei im Jahr 2012, damit ist die Zahl um die Hälfte zurückgegeangen. Dafür gab es mehr Körperverletzungen in in der Landeshauptstadt, die Fallzahl stieg um 122 auf 5.792. In Leverkusen wurden 2012 66 Autos gestohlen, über 20 mehr als noch im Jahr zuvor. Auch die Gesamtkriminalität stieg um rund 8 Prozent. Dafür konnten 90 Prozent der Morde und Totschläge aufgeklärt werden.

Mit 51.5 Prozent erreichte die Aufklärungsquote der Neusser Polizei den höchsten Stand seit fünf Jahren. 11.784 Tatverdächtige konnten ermittelt werden. Dafür stieg die Kriminalhäufigkeitszahl weiter auf 7406 Delikte.

(lnw/top/das)