1. NRW
  2. Panorama

Weltmeister-Partys: Die Polizei-Bilanz für NRW

Polizei-Bilanz der WM-Feier in NRW : Ein Brand, ein Sturz, 22 Strafanzeigen - und Party ohne Ende

Auch NRW feierte frenetisch den WM-Titel. Fast überall gab es spontane Autokorsos, die Menschen schwenkten Deutschlandfahnen, doch vereinzelt kam es zu Zwischenfällen. In Köln herrschte laut Polizei durchaus aggressive Stimmung. In Meerbusch setzte eine Rakete eine Wohnung in Brand und in Bergheim wurde eine Frau angeschossen. Der Überblick.

>>> Düsseldorf, Mönchengladbach, Leverkusen - die Region feiert den Titel.

Vereinzelt kam es zu Zwischenfällen. Ein Überblick.

Köln: Polizeibeamte mussten bei einer Vielzahl von Körperverletzungen, Sachbeschädigungen und Missbrauch von Pyrotechnik durch Zünden von Böllern und Bengalos einschreiten. "Insgesamt war hier eine aggressive Stimmung festzustellen", sagte der Einsatzleiter.

Mönchengladbach Laut Polizei jubelten an die 6000 Zuschauer bei drei großen Public-Viewing Veranstaltungen im Stadtgebiet. Unmittelbar nach Spielende bildeten sich Autokorsos mit bis zu 600 Fahrzeugen. Die Innenstadt - eine einzige Jubelallee. Die Mönchengladbacher Altstadt, insbesondere im Bereich des Alten Marktes und der oberen Aachener Straße, wurde von 23.40 bis 02.40 Uhr für den fließenden Verkehr gesperrt.

Schwalmtal Im Gegensatz zu den meisten Fußballfans, die zwar lautstark, aber doch kontrolliert den Erfolg der deutschen Fußballnationalmannschaft gefeiert hatten, schaute ein 21-jähriger Waldnieler der Polizei zufolge deutlich zu tief ins Glas. Er wurde mit 2,18 Promille am Steuer erwischt.

Kreis Wesel Die Polizei zählte 14500 Fans bei diversen Public-Viewing-Veranstaltungen im Kreis. In den Innenstädten sie kurzzeitig der Verkehr zusammengebrochen.

Dinslaken Public Viewing auch in der Eissporthalle Dinslaken. Bei den Jubelfeiern krachte es: Gegen 00.20 Uhr kam es zu einem Auffahrunfall zweier Pkw. Es blieb bei Blechschäden.

  • Public Viewing und Autokorso : Friedliche WM-Party in Leverkusen
  • Schwalmtal : Autokorso-Fahrer mit 2,2 Promille erwischt
  • Deutschland ist Weltmeister : Hupkonzerte und lauter Jubel - so feierte NRW

Duisburg Beim Autokorso durch die Duisburger Innenstadt hat ein 31-jähriger Autofahrer zwei Fußgänger angefahren und dabei leicht verletzt. Sie mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Der Autofahrer fuhr weiter und konnte erst später von der Polizei gestellt werden. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Mann Alkohol getrunken hatte. Bei WM-Feiern auf Duisburgs Straßen mussten insgesamt 15 Anzeigen erstellt werden.

Moers Partystimmung auch in Moers. Gegen 00.35 Uhr kam es aber auch hier zu einem Zusammenstoß. beteiligt waren ein Fußgänger und ein Pkw. Beide waren allerdings schon verschwunden, als die Polizei kam. Den Pkw-Fahrer aus Neukirchen-Vluyn konnten die Beamten ausfindig machen. Die Polizei sucht weiterhin nach dem Fußgänger.

Mehrere Dutzend Personen warfen im Bereich Königlicher Hof gegen 1.30 Uhr mit Feuerwerkskörpern und Flaschen. Die Polizei griff ein, gegen 02.30 Uhr beruhigte sich demnach die Lage.

Wesel Am Kornmarkt in Wesel kam es nach der Spielübertragung bei Streitigkeiten zu einer Schlägerei. Die Polizei konnte den Streit schlichten.

Meerbusch Eine Frau hat zur Feier des gewonnenen WM-Titels eine Rakete in ihrer Wohnung in Meerbusch (Rhein-Kreis Neuss) gezündet und ist dabei verletzt worden. Der Feuerwerkskörper verfing sich im Vorhang und setzte die Einrichtung in Brand, wie die Polizei am frühen Montagmorgen mitteilte. Die 48-Jährige kam mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus.

Sonst in NRW

In Bergheim wurde eine 23-Jährige in einem Autokorso angeschossen. Sie saß mit zwei Freundinnen im Auto, also sie einen lauten Knall hörten und die Verletzung an der Schulter bemerkten. Die Frau wird im Krankenhaus behandelt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei wurde vermutlich mit einer Kleinkaliberwaffe geschossen. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein und sucht Zeugen.

Essen Bei einer Veranstaltung rückten Polizisten in schwerer Montur und mit Atemmaske auf einer Kreuzung in eine Menschenmenge vor, offenbar um Feuerwerkskörper zu löschen.

Insgesamt feierten nach Polizeiangaben knapp 17000 Fans, sämtliche Public Viewing Veranstaltungen waren weit vor Spielbeginn ausgebucht. Nach Spielende sperrte die Polizei einige stark frequentierte Straßen und Kreuzungen.

Vereinzelt kam es zu Festnahmen. In der Nähe des Hauptbahnhofs nahm die Polizei zwei Personen fest. Sie haben möglicherweise mit einer Schreckschusswaffe geschossen. In Essen Rüttenscheid wurde ein Betrunkener wegen Sachbeschädigung festgenommen.

Oberhausen Nach Abpfiff des WM Finales kam es im gesamten Stadtgebiet zu Jubelbekundungen und Autokosos. Die Public Viewing Veranstaltung, die größten davon in der Arena Oberhausen, in der Turbinenhalle und im Revierpark Vonderort, waren zuvor allesamt störungsfrei verlaufen. Nahezu alle Hauptverkehrsstrassen der Stadt wurden von Autokorsos befahren.

Dabei kam es laut Polizei zu mehreren Zwischenfällen. Auf der Strasse "Alte Walz" fuhr ein Fahrzeug einer Fußgängerin über den Fuß, an der Werksgasthauskreuzung waren drei Fahrzeuge in einen Sachschadensunfall verwickelt, auf der Mülheimer Strasse fiel ein Fan aus dem geöffneten Kofferraum eines Fahrzeuges und verletzte sich schwer. Auf der Essener Strasse stoppte die Polizei einen Lkw, auf dessen Ladefläche insgesamt 18 Fans den Titel feierten. Der Fahrzeugführer erhielt eine Anzeige

Die Polizei berichtet von zahlreichen Schlägereien und Beschwerden. Die Polizei war mit allen verfügbaren Kräften bis um 4 Uhr im Dauereinsatz. Erst spät in der Nacht lösten sich demnach die Menschenmengen auf.

Landkreis Minden-Lübbecke Auch bei der Titel-Feier in Espelkamp setzte eine Rakete ein Wohnhaus in Brand. Sie raste in den Dachstuhl des Einfamilienhauses, wie ein Polizeisprecher in der Nacht zu Montag sagte. Verletzt wurde niemand. Der Dachstuhl brannte komplett ab. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 300 000 Euro.

Recklinghausen Etwa 13.000 Fans verfolgten laut Polizei in Recklinghausen beim Public Viewing den Sieg der deutschen Mannschaft. Die Arena am Recklinghäuser Rathaus war dabei mit ca. 8.000 Fans nach wie vor die größte Public Viewing Veranstaltung im Kreis. In Gladbeck feierten rund 1.650 Fans (Soccer Arena und Jakobshalle), in Marl waren es 1.000 Zuschauer. Die übrigen Fußballbegeisterten feierten an kleineren Public Viewing Standorten und in diversen Gaststätten.

Während des gesamten Spiels blieb es in allen Städten weitgehend friedlich. Insgesamt mussten elf Personen vorübergehend festgenommen werden oder erhielten einen Platzverweis. Zu Grunde lagen meist Körperverletzungsdelikte oder das Zünden von "Bengalos".

Bilder der einzelnen Public-Viewing-Feste finden Sie hier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die 10 schönsten Jubel-Fotos aus NRW

(lnw)