Zwischen Weilerswist und Metternich Zwei Karnevalisten bei Unfall auf L163 gestorben

Weilerswist · Zwei Fußgänger sind in der Nacht auf Montag auf der L163 zwischen Weilerswist und Metternich von einem Auto erfasst worden. Ein 20-Jähriger starb noch an der Unfallstelle, ein 18-jähriger Bonner erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

 Ein stark beschädigtes Auto steht nach dem Zusammenprall mit zwei Menschen auf einer Landstraße. Auf dem Heimweg von einer Karnevalsparty sind zwei junge Männer in Weilerswist bei Köln von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden.

Ein stark beschädigtes Auto steht nach dem Zusammenprall mit zwei Menschen auf einer Landstraße. Auf dem Heimweg von einer Karnevalsparty sind zwei junge Männer in Weilerswist bei Köln von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden.

Foto: dpa/Vincent Kempf

In der Nacht auf Montag sind bei einem Unfall auf der Bonner Straße zwischen Metternich und Weilerswist zwei Menschen ums Leben gekommen.

Nach Angaben des Pressesprechers der Polizei Euskirchen, Franz Küpper, sind die Einsatzkräfte um kurz nach Mitternacht zu einem Verkehrsunfall auf der L163 alarmiert worden. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass ein Auto zwei Menschen, die sich auf der Fahrbahn befanden, erfasst hatte.

Ein 34-jähriger Autofahrer war zusammen mit zwei weiteren Mitfahrern in Richtung Weilerswist unterwegs gewesen, als es aus noch unbekannter Ursache auf der Fahrbahn zum Zusammenstoß mit den zwei Personen kam. Nach ersten Informationen der Polizei waren sie zusammen in einer Gruppe auf dem Heimweg von einer Karnevalsfeier in Metternich.

Zeugen und Ersthelfer, auch aus einem weiteren Fahrzeug, das hinter dem Geschehen fuhr, kümmerten sich sofort um die Verletzten, bis Rettungsdienst, Notärzte und Feuerwehr vor Ort waren. Für den 20-Jährigen aus der Gemeinde Weilerswist kam allerdings jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

Der 18-jährige Bonner wurde zunächst mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. In den frühen Morgenstunden des Montags erlag auch er seinen Verletzungen.

Neben den beiden Personen, die vom Auto erfasst wurden, waren noch weitere Menschen auf der Straße unterwegs gewesen, so Küpper. Warum sich die zwei Personen auf der Landstraße befanden, werde nun ermittelt. Auch werde ermittelt, ob der Fahrer des am Unfall beteiligten Autos unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stand. In der Nacht war ein Unfallaufnahmeteam vor Ort, um den Unfallhergang zu rekonstruieren und Spuren zu sichern. Dazu leuchtete der THW bis in den Morgen die Straße aus. Die L163 war für mehrere Stunden gesperrt worden.
Zusätzlich sollte die Straße zwischen 11.15 und 13 Uhr am Montagmittag erneut abgesperrt werden, da ein Gutachter den Unfallort untersuchen sollte.

(ga)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort