Was ein Meteorologe vom möglichen neuen Temperaturrekord hält

Interview mit Meteorologen : „Ich freue mich nicht über einen neuen Temperaturrekord“

40,1 Grad beträgt die höchste jemals in NRW gemessene Temperatur. Am Donnerstag könnte dieser Rekord überboten werden. Meteorologe David Bötzel vom Deutschen Wetterdienst in Essen erklärt, was er von der Hitze hält.

Donnerstag wird voraussichtlich der bisher heißeste Tag des Jahres in NRW. Welche Temperaturen sind möglich?

David Bötzel 37 bis 40 Grad, bei höchstens schwachem Wind. Gewitter oder Niederschlag sind nicht zu erwarten.

Wo liegt überhaupt der Temperaturrekord für NRW?

Bötzel Am 12. August 2003 wurden in Weilerswist im Kreis Euskirchen 40,1 Grad gemessen.

Wer ist Schuld an der Hitzewelle in NRW?

Bötzel Das Hoch Yvonne. Gerade strömt die heiße Luft besonders gut in die westlichen Bundesländer.

Sprechen Sie als Meteorologe überhaupt von Hitzewelle?

Bötzel Bei mehr als 35 Grad sprechen wir von „sehr heiß“. Wenn es mehrere Tage am Stück heiß oder sehr heißt ist, darf man das schon als Hitzewelle bezeichnen.

Ist Abkühlung in Sicht?

Bötzel Gegen Wochenende könnte es wechselhaft werden und sich die Temperaturen Richtung 30 Grad bewegen. Gewitter sind nicht ausgeschlossen.

Wie schauen Sie als Meteorologe auf solche Temperaturen?

Bötzel Man freut sich jedenfalls nicht über einen neuen Temperaturrekord. Da überwiegt die Sorge.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sommer 2019 in NRW - von Unwettern über Hitze bis zum Tornado

(seda)
Mehr von RP ONLINE