1. NRW
  2. Panorama

Warnung vor Sturm in NRW - Wetter bleibt regnerisch

Regen und Schnee : Wetterdienst warnt vor Sturmböen in NRW

Regen, Schneeregen und vor allem starker bis stürmischer Wind beherrschen diese Woche das Wetter in NRW. Bereits für Dienstag warnt der Deutsche Wetterdienst vor Sturmböen.

In den Regionen Aachen, Düren und Heinsberg sowie im Ruhrgebiet warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) derzeit vor Sturmböen, in weiten Teilen des Landes gibt es für den ganzen Tag Warnungen vor starken Windböen (Stand Dienstag, 13 Uhr). Ansonsten bringen die milderen Temperaturen diese Woche viel Regen nach NRW. Am Rhein steigen die Temperaturen am Dienstag auf bis zu 9 Grad, im höheren Sauerland auf bis zu 4 Grad.

Auch in den Hochlagen gehen die Schneefälle in Regen über, berichtet der DWD. Gegen Nachmittag lassen die Schauer nach und es gibt einzelne Auflockerungen. Der Wind aus Südwest bringt jedoch starke bis stürmische Böen, im höheren Bergland Sturmböen.

Die Nacht zu Mittwoch bringt gebietsweise etwas Regen und weitere starke, in höheren Lagen stürmische Böen. Windig bleibt es nach DWD-Prognose auch am Mittwoch. Bei Höchstwerten von 12 Grad im Rheinland und 7 Grad im Bergland bleibt es überwiegend trocken und bewölkt. Vereinzelt sind Regenschauer zu erwarten.

Stürmisch kann es wieder am Donnerstag werden. Der Tag startet zunächst bedeckt und regnerisch,später gibt es zeitweise auflockernde Bewölkung. Die höchste Temperatur liegt zwischen 9 und 12 Grad, im Bergland 5 bis 8 Grad. Der DWD erwartet starken Wind aus Südwest, zeitweise starke bis stürmische Böen, im Bergland sind Sturmböen möglich.

(top/mit dpa)