Vielen Sekundarschulen in NRW droht das Aus

Schon zehn Schulen umgewandelt: Vielen Sekundarschulen in NRW droht das Aus

Seit sechs Jahren gibt es in NRW Sekundarschulen und schon könnten sie vielerorts wieder verschwinden. Vor allem im ländlichen Raum sinken die Schülerzahlen. Das geht aus einem Antrag an den Schulausschuss hervor.

Die seit sechs Jahren existierenden Sekundarschulen in Nordrhein-Westfalen müssen sich gegen sinkende Schülerzahlen wappnen. Vor allem im ländlichen Raum bestehe die Gefahr, dass Sekundarschulen kurz nach ihrer Gründung schon wieder geschlossen werden müssten, stellten CDU und FDP in einem gemeinsamen Antrag an den Schulausschuss des Landtages fest.

Nach Angaben des Schulministeriums sind bislang zehn Sekundarschulen in Gesamtschulen umgewandelt worden. In drei weiteren Kommunen seien entsprechende Beschlüsse in Vorbereitung, heißt es in einem Bericht an den Schulausschuss. Das Gremium wird sich an diesem Mittwoch mit der Problematik beschäftigen.

Sekundarschulen umfassen die Jahrgänge 5 bis 10. Das Abitur kann nur in Kooperation mit einem Gymnasium, einer Gesamtschule oder einem Berufskolleg abgelegt werden. In NRW gibt es 117 Sekundarschulen.

(sef/lnw)