Viele Verletzte bei Konzert von Marteria und Casper in Essen

Schweres Unwetter in Essen : Videoleinwand stürzt auf Besucher – viele Verletzte bei Konzert von Marteria und Casper

Bei einem großen Open-Air-Konzert der Rapper Casper und Marteria in Essen sind Samstagabend 28 Menschen durch ein heftiges Gewitter verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Eine LED-Wand soll durch den Wind umgestürzt sein. Ein Video zeigt, wie sie bedrohlich schwankt.

Nach Angaben der Polizei werden bei dem Konzert 28 Menschen verletzt, als eine LED-Leinwand umstürzt. Darunter befinden sich zwei Schwerverletzte. Sie schweben nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur nicht mehr in Lebensgefahr. Ärzte betreuten vor Ort etwa 150 Menschen. Zahlreiche Besucher erlitten einen Schock. Der Polizei zufolge konnten viele nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Die Ursache des Unglücks steht noch noch nicht fest.

Gewitter brach plötzlich herein

„Bevor die Sonne aufgeht, lass mich scheinen. Heller als der Mond, lass mich nicht allein, nein. Supernova, lass sie frei.“ Diese Zeilen des Liedes „Supernova“ schallen am Samstagabend aus 18.000 Kehlen, als innerhalb kürzester Zeit ein Gewitter aufzieht. Aus ganz NRW sind Besucher an den Baldeneysee in Essen gekommen, um den Tour-Abschluss der deutschen Rapper Casper und Marteria zu erleben.

Marcel (31) stand mit seiner Frau und einigen Bekannten in der ersten Reihe vor der Bühne, etwa fünf bis sechs Meter von der Leinwand entfernt. „Nach dem Song ‚Supernova’ hat es leicht zu regnen angefangen. Erst haben wir uns gefreut, im Regen tanzen zu können, doch dann schlug das Wetter um.“ Innerhalb von Sekunden sei heftiger Wind aufgekommen. Aus dem Augenwinkel habe er gesehen, wie die Leinwand heftig angefangen habe zu schwanken. „Dann hat ist sie von einer heftigen Böe erfasst worden, nach vorne geschwungen, durchgebrochen und mit einem lauten Krachen heruntergestürzt.“

Ein kurzes Video auf dem Kurznachrichtendienst zeigt, wie die linke LED-Leinwand der Bühne bedrohlich schwankt. „Habe durch Zufall gefilmt, wie die linke Videoleinwand sich löst, beim Casper- und Materia-Konzert in Essen. Danach sind wir nur noch gerannt. Es war einfach mega chaotisch. Was war da los?!“, schreibt die Besucherin, die das Video hochgeladen hat.

Laut Augenzeuge Marcel wurden Marteria und Casper sofort von Sicherheitsleuten von der Bühne gezogen. Die Situation sei durchaus angsteinflößend gewesen. „Die Plane hinter der Leinwand hatte sich losgerissen und hat gegen die Lautsprecher geschlagen, dementsprechend hat alles gewackelt.“ Dann sei ein Security gekommen und habe sehr ruhig gesagt: Bitte gehen Sie, es gibt Verletzte. „Großes Lob an die Sicherheitsleute: Die haben wirklich sehr ruhig kommuniziert.“ Die Gruppe habe dann das Gelände verlassen. „Wir sind an den Verletzten vorbeigegangen, ich habe Menschen am Boden liegen sehen. Die Sanitäter waren sofort da und haben sie versorgt.“ Auch die Krankenwagen seien problemlos aufs Gelände und wieder herunter gekommen. „Die Rettungswege haben funktioniert.“

Sicherheitspersonal teilweise überrumpelt

Weiter hinten auf dem Gelände wissen viele Besucher gar nichts von der herabgestürzten Leinwand. Wegen der sommerlichen Temperaturen tragen die meisten nur T-Shirts und kurze Hosen. Der Regen peitsch immer mehr, der Wind weht durch die Bäume auf dem Gelände. Bedrohlich wird die Lage, als Blitze über dem Gelände zu sehen sind und Donnergrollen zu hören ist.

Viele Besucher suchen unter den an der Seite befindlichen Trink- und Essensständen Unterstand. Die wenigen, die trotz der 30 Grad am Abend Regenjacke, Regenponcho oder Regenschirm dabeihaben, streifen sich diese über. Zwei Kinder, die kurz zuvor noch auf den Schultern ihrer Eltern mitgewippt haben, fangen an zu weinen. Als der Regen an Stärke zunimmt und die Blitze in der Nähe einschlagen, bewegt sich eine große Gruppe in Richtung der Ausgänge. Das dortige Sicherheitspersonal ist von dem Wetterumschwung überrumpelt, gibt keine Anweisungen oder Hinweise. Einige Minuten später gibt es dann die erste Durchsage, dann eine weitere – das Konzert wird abgebrochen. In der Dunkelheit machen sich Tausende Konzertbesucher auf den Weg zum Parkplatz oder der nahegelegenen S-Bahn-Station Essen-Hügel. Die Lichtmasten bleiben aus, der Fußweg ist voller Schlaglöcher und kleiner Pfützen aus Regen. Der Schreck sitzt vielen Besuchern merklich in den Knochen. An einer Brücke bildet sich eine Warteschlange. Es wird jedoch nicht gedrängelt, alle verhalten sich ruhig. Der Bahnsteig ist bereits Minuten nach dem Konzertabbruch überfüllt.

In der S6 können die ersten Rap-Fans wieder lachen. Manche ziehen ihre T-Shirts aus und wringen sie aus. Unmittelbar, als Tausende das Gelände verlassen, sind Blaulichter zu sehen, mehrere Rettungswagen und Polizeiautos fahren zum Gelände. „Danke an alle Rettungskräfte“, schreibt ein Nutzer bei Facebook. Viele andere Konzertbesuchen äußern ihren Schock über den Wetterumbruch und wünschen den Verletzten gute Besserung.

Auch eine große Hilfsbereitschaft macht sich breit: Ein Mann bietet bei Twitter Schlafplätze für durchnässte Rap-Fans an (#EssenHilft). Andere erkundigen sich bereits, ob es eine Entschädigung für den Konzertabbruch geben wird oder ein Wiederholungskonzert. Eigentlich sollte das Konzert in Essen der Tourabschluss für die beiden Rapper sein.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Konzert von Casper und Marteria in Essen abgebrochen

Mehr von RP ONLINE