Videoprojektionen: Zirkus Roncalli setzt auf Hologramme statt Tiere

Videoprojektionen in 3D : Zirkus Roncalli setzt auf Hologramme statt Tiere

Der Zirkus Roncalli zeigt keine Tiere mehr in der Manege, sondern arbeitet mit Holografie. Mehrere Hochleistungsbeamer lassen Elefanten und Pferde erscheinen.

Roncalli hat sich im vergangenen Jahr dazu entschieden, auf lebendige Tiere in der Show zu verzichten. Stattdessen ziehen Pferde und Elefanten nun als projizierte Lichtwesen durch die Manege: Elf Laserbeamer sorgen dafür, dass die Videoprojektionen in 3D zu sehen sind.

Weltweit ist Roncalli damit der erste Zirkus, der das sogenannte Holografie-Verfahren in einem runden Raum nutzt. Auch Artisten, die vor einem sogenannten Green-Screen aufgenommen wurden, schweben so durchs Zirkuszelt. Der Zirkus hat schon in den 1990er Jahren damit begonnen, immer weniger Tiere zu zeigen. Ab dem heutigen Freitag geht der Zirkus auf Deutschland-Tournee.

(hsr)
Mehr von RP ONLINE