Kaarst: Veterinäramt befreit 188 Tiere aus einer Wohnung

Kaarst : Veterinäramt befreit 188 Tiere aus einer Wohnung

Eine Frau hat in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Kaarst rund 200 Tiere gehalten, darunter 84 Ratten, 67 Tauben, Mäuse, Meerschweinchen, Kaninchen, Hamster, Zierfinken, Wellensittiche, eine Dohle, eine Rabenkrähe und ein Degu (Strauchratte).

Die Tiere wurden am Mittwoch vom Veterinäramt des Rhein-Kreises Neuss in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt der Stadt Kaarst aus ihrer Behausung befreit, wie jetzt bekannt wurde. "Die Tiere waren zum Teil in Käfigen und in Schränken untergebracht. Einen Fall in dieser Form haben wir noch nicht gehabt", berichtete Jürgen Steinmetz, Landratsvertreter und Kreissozialdezernent.

Die Kollegen seien sehr überrascht gewesen. Mittlerweile seien die Tiere in den Kreis-Tierheimen in Rommerskirchen-Oekoven und Neuss-Bettikum untergekommen. "Die Tauben sollen, wenn möglich, am Tierheim ausgewildert werden. Für die übrigen Tiere suchen wir eine neue Unterbringung", sagte Tierheimleiterin Uta Wegener.

Aufgedeckt wurde der Kaarster Fall offenbar durch vom Vermieter beauftragte Handwerker, die den Zustand der Wohnung der Stadt Kaarst meldeten.

(juha)
Mehr von RP ONLINE