1. NRW
  2. Panorama

Verkehr in NRW: Unfälle auf A3 und A57 am Neujahrsmorgen durch Nebel und Glätte

Verkehr in NRW : Viele Unfälle am Neujahrsmorgen durch Nebel und Glätte

In der Silvesternacht und am Neujahrsmorgen war es in NRW extrem neblig, die Straßen vielerorts glatt. Es gab zahlreiche Unfälle, auf der A3 fuhren 20 Fahrzeuge ineinander.

Durch das feuchte und kalte Wetter in der Silvesternacht sorgten am Morgen dichter Nebel und Reifglätte auf den Straßen für Probleme. Auf der A3 bei Duisburg kollidierten am frühen Morgen 20 Fahrzeuge. 15 Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, davon einer schwer. Auf der A57 von Düsseldorf in Richtung Köln gab es ebenfalls einen Unfall, der vermutlich durch Glatteis verursacht wurde: Ein Autofahrer rutschte mit seinem Wagen in die Leitplanke. Eine Fahrspur musste gesperrt werden, inzwischen ist sie wieder freigegeben.

Alleine nahe Dortmund wurden 26 Menschen bei daraus resultierenden Unfällen auf den Autobahnen 1 und 2 und auf der B236 verletzt. Auf der A2 fuhren dort 15 Fahrzeuge ineinander, auch auf der Gegenfahrbahn krachte es.

Einen schweren Verkehrsunfall gab es in der Silvesternacht auch auf der A42 zwischen Bottrop und Oberhausen. Im Nebel krachten zwei Autos ineinander. Neun Menschen wurden verletzt, einer davon schwer.

Laut Polizei betrug die Sichtweite am Unfallort teilweise weniger als fünf Meter. Auch hier wurde die Autobahn voll gesperrt, der Einsatz ist allerdings inzwischen beendet.

Die Polizei im Kreis Soest meldete, dass die Sichtweite durch den starken Nebel in einigen Gebieten unter fünf Metern lag. In Gelsenkirchen erschwerte der Nebel die Einsatzfahrten der Rettungskräfte, die teilweise im Schritttempo angefahren werden mussten, wie die Feuerwehr meldet.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Unfall mit vielen Beteiligten auf der A3 bei Duisburg