1. NRW
  2. Panorama

Verdacht auf Missbrauch in Ladbergen: Mann auf Campingplatz festgenommen

Verdacht auf sexuellen Missbrauch : Polizei nimmt Mann auf Campingplatz in Ladbergen fest

Erneut hat es offenbar auf einem Campingplatz in Nordrhein-Westfallen sexuellen Missbrauch an einem Minderjährigen gegeben. In Ladbergen nahe Münster ist ein 30-Jähriger festgenommen worden und in Untersuchungshaft gekommen.

Dem Mann aus Osnabrück werde vorgeworfen, sich an einem elfjährigen Jungen vergangen zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Münster am Samstag mit. Der Beschuldigte soll das Kind aus Dortmund am Donnerstagabend in der Nähe des Campingplatzes schwer sexuell missbraucht haben.

Am Freitag war der Mann auf dem Campingplatz in Ladbergen im Kreis Steinfurt festgenommen worden. Der Angestellte der Ferienanlage soll den Jungen angesprochen und mit ihm gemeinsam den Campingplatz verlassen haben. Abseits des Geländes soll er dem Jungen sexuelle Gewalt angetan haben. Das Kind war mit seinen Eltern auf dem Campingplatz im Urlaub und dort kurz vor der Tat allein unterwegs.

Der Richter erließ am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl und ordnete U-Haft an. Der Beschuldigte habe sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Ein weiterer Fall im Zusammenhang mit einem Sexualstraftäter ist am Samstag öffentlich geworden: Ein vorbestrafter Sexualstraftäter aus Bochum soll erneut ein Kind missbraucht haben und ist in Untersuchungshaft genommen worden. Bei dem Mann handele es sich um einen „unter Führungsaufsicht stehenden Probanden“ aus einem „Konzept zum Umgang mit rückfallgefährdeten Sexualstraftätern“, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mit.

  • 81-Jähriger muss 17.500 Euro Schmerzensgeld zahlen.
    Remscheider vor Gericht : Keine Haft für sexuellen Missbrauch
  • Ermittlungen gegen fünf weitere Personen : 18-Jähriger in Köln erstochen – Verdächtiger Jugendlicher aus U-Haft
  • Zu Beginn des Prozesses im Missbrauchskomplex
    Missbrauchskomplex Münster : Mutter von missbrauchtem Jungen bestreitet Vorwürfe

Da der 59-Jährige sich bereits an einem Kind vergangen und dafür verurteilt worden war, durfte der Mann keinen Kontakt mehr zu Kindern haben. Trotzdem war er am Freitag zusammen mit einen fremden Jungen am Bochumer Hauptbahnhof gesehen worden.

Nach einer Fahndung trafen die Ermittler auf den Mann und das elfjährige Kind. „Im Rahmen der Ermittlungen erhärtete sich der Tatverdacht gegen den Mann, den Jungen sexuell missbraucht zu haben“, hieß es. Gegen den 59-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen.

(felt/dpa)