1. NRW
  2. Panorama

Verdacht auf illegales Autorennen in Dülmen: fünf Teenager bei Unfall schwer verletzt

Unfall im Münsterland : Verdacht auf illegales Autorennen - fünf Teenager bei Überholmanöver schwer verletzt

Bei einem missglückten Überholmanöver in Dülmen sind fünf Jugendliche verletzt worden, drei davon schwer. Einer schwebt in Lebensgefahr. Laut Polizei waren zwei Autos mit überhöhter Geschwindigkeit auf einer Landstraße unterwegs.

Das sagte eine Polizeisprecherin. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass für den Unfall ein Autorennen ursächlich war, hieß es in einer Mitteilung der Polizei am Donnerstag. Ein Sachverständiger wurde daher zur Unfallaufnahme hinzugezogen. Es gebe zudem Hinweise auf überhöhte Geschwindigkeit auf der Landstraße, so die Polizeisprecherin. Die Unfallbeteiligten aus Dülmen seien zudem alle untereinander bekannt.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge waren am Mittwochabend bei Dülmen zwei Autos beim Überholen seitlich zusammengestoßen. Das überholende Fahrzeug kam von der Straße ab, kollidierte mit einem Baum und landete im Graben. Der offenbar nicht angeschnallte 16-Jährige Beifahrer wurde aus dem Auto geschleudert und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu.

Auch der 18-Jährige Fahrer sowie eine 17-Jährige auf der Rückbank erlitten schwere Verletzungen. Sie waren in dem Fahrzeug eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Anschließend wurden sie in Krankenhäuser gebracht. Fahrer und Beifahrerin des anderen Autos, beide 18 Jahre alt, wurden mit leichten Verletzungen ebenfalls in Kliniken gebracht.

Die Ermittlungen zum genauen Unfallgeschehen und zur Frage, ob die Fahrzeuge sich auf der Straße ein verbotenes Autorennen geliefert haben, dauerten am Donnerstag an.

(bsch/dpa)