Zu wenig Geld Jeder Vierte in NRW kann sich keine Woche Urlaub leisten

Düsseldorf · Etwa 25,6 Prozent der Menschen in Nordrhein-Westfalen konnten 2023 nicht in den Urlaub fahren, wie das Statistische Landesamt mitteilte. Besonders betroffen waren Alleinerziehende und Alleinlebende.

Urlaub in Europa 2024: Das sind die günstigsten Reiseziele
12 Bilder

Das sind die günstigsten Reiseziele in Europa

12 Bilder
Foto: Shutterstock/Lukasz Szwaj

Etwa ein Viertel der Menschen in Nordrhein-Westfalen konnte es sich 2023 nicht leisten, eine Woche in den Urlaub zu fahren. Vor allem Alleinerziehende seien besonders häufig betroffen gewesen, erklärte das Statistische Landesamt (IT.NRW) am Montag in Düsseldorf. Während der Anteil unter allen Menschen bei 25,6 Prozent lag, war es bei den Alleinerziehenden fast die Hälfte (47,7 Prozent).

Auch unter den alleinlebenden Menschen in NRW war der Anteil im vergangenen Jahr mit 35,4 Prozent laut Statistik überdurchschnittlich hoch. Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit hatten ebenfalls häufig kein Geld für einen einwöchigen Urlaub übrig. Der Anteil lag bei 40,4 Prozent. Unter arbeitslosen Menschen war der Wert mit 68,4 Prozent am höchsten.

Die Ergebnisse basieren laut IT.NRW auf der europäischen Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen. Die Daten werden demnach als Unterstichprobe im Mikrozensus erhoben.

(albu/epd)