1. NRW
  2. Panorama

Unwetterwarnung für NRW: Deutscher Wetterdienst warnt vor Glatteis-Regen

Auch Rheinland und Niederrhein : Deutscher Wetterdienst warnt vor Glatteisregen in weiten Teilen von NRW

Am Montagvormittag kann es in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens zu überfrierender Glätte kommen. Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung der Stufe rot herausgegeben. Polizeistationen in der Region melden bislang aber nur wenige Probleme.

Autofahrer aufgepasst, am Montagvormittag wird es auf den Straßen in NRW sehr glatt. Darauf weist der Deutsche Wetterdienst seit Sonntagabend mit einer Unwetterwarnung hin. Zwischen 8 und 13 Uhr gilt demnach für weite Teile Nordrhein-Westfalens die zweithöchste Unwetter-Warnstufe rot.

Im Westen des Landes hat es gegen 8 Uhr angefangen zu regnen, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Montagmorgen mitteilte. Im Laufe des Vormittags soll der Niederschlag in Richtung Osten weiterziehen. Im Rhein- und Münsterland könne sich die Lage am Nachmittag entspannen, im Bergland bleibe bis zum Abend Glatteisgefahr, so der Meteorologe.

Die rote Warnstufe 3 wird im Zusammenhang mit Glatteisregen nur ausgesprochen, wenn die Wetterexperten mit mindestens einem bis fünf Litern überfrierendem Regen für eine bestimmte Region rechnen. Außerdem gewarnt wird mit der roten Warnstufe vor Starkschnee- und Starkregenereignissen, schweren Gewittern und Orkanböen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 130 Stundenkilometern.

Betroffen von der Warnung sind unter anderem die Großstädte Düsseldorf, Köln, Bonn, Duisburg, Mönchengladbach, Dortmund und Münster.

Am frühen Morgen gab es nach Angaben verschiedener Polizeistationen kaum schwerwiegende Glätteunfälle auf den Straßen. In Mülheim verletzte sich jedoch ein 21-Jähriger, als er mit seinem Auto gegen einen Baum prallte. Im Hochsauerlandkreis wurde die Landstraße L870 wegen Schneeverwehungen und umgestürzter Bäume gesperrt. Mit einsetzendem Regen rechnen die Beamten mit zunehmenden Behinderungen im Straßenverkehr.

In der neuen Woche bringt milde Atlantikluft wärmere Temperaturen nach Nordrhein-Westfalen. Ab Dienstag bleiben die Temperaturen im Land nach DWD-Angaben im Plus-Bereich. Auch die Nächte seien frostfrei. Die Höchsttemperaturen liegen am Dienstag bei 13 Grad. Die Woche wird wolkig und windig. Vor allem für das Bergland sagt der DWD starke Böen voraus. Immer wieder sei mit Regenschauer zu rechnen.

(th/dpa)