1. NRW
  2. Panorama

Unwetter und Gewitter in NRW: Der Niederrhein braucht mehr Regen

Trockene Felder : Der Niederrhein braucht mehr Regen

Am Wochenende ist die Region rund um Düsseldorf von Unwettern verschont geblieben. In anderen Teilen des Landes fielen rund 80 Liter Regen pro Quadratmeter vom Himmel. Das könnte die Region Niederrhein auch gut vertragen. Ein Ausblick auf die nächsten Tage.

Vor allem östlich des Rheins wurden am Wochenende teils heftige Gewitter, Hagel und Starkregen vorhergesagt. Heruntergekommen ist in den meisten Regionen von NRW eher wenig davon, ein paar Städte traf es dafür besonders hart. Laut Meteorologe Markus Winkler gab es vor allem im Nordosten von NRW starke Regenfälle. So wurden in Bielefeld sogar 13 Menschen verletzt, weil es wegen Aquaplaning zu schweren Unfällen auf der Autobahn kam. „Manche Stationen zeigen rund 56 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 24 Stunden an. Andere Stationen, die nicht weit entfernt voneinander liegen, wiederum 80 Liter“, sagt der Wetter-Experte. Das zeige, dass die Niederschlagsmenge örtlich sehr unterschiedlich sein kann. „An diesem Wochenende ist es in Krefeld und Düsseldorf zwar trocken geblieben, aber es kann auch vorkommen, dass es in Krefeld stark regnet, Düsseldorf aber gar nichts abbekommt.“

Im Münsterland oder Ostwestfalen stimmt die Niederschlagsmenge mit dem monatlichen Soll überein, dagegen sieht es am Niederrhein deutlich zu trocken aus. „Da ist auch am Wochenende kaum etwas herunter gekommen“, sagt der Meteorologe. Lediglich in Aachen oder Xanten habe es zwischendurch mal heftiger geregnet. Dort seien dann auch 20 bis 30 Liter heruntergekommen.

  • Blaulicht auf einem Polizeiwagen (Symbolfoto).
    Aquaplaning : 30 Unfälle nach Starkregen in Ostwestfalen
  • Unwetterwarnungen : Gewitter und jede Menge Regen in NRW erwartet
  • In Eberswalde in Brandenburg musste die
    In unserer Region glimpflich : Sommergewitter ziehen über Deutschland

Trotz der vergangenen regenarmen Tage könne man jedoch noch nicht mit Gewissheit sagen, ob der Juni in der Region am Niederrhein zu trocken bleiben wird. „Dafür ist das Wetter einfach zu wechselhaft – auch in den nächsten Tagen“, sagt Winkler. Am Montag bleibt es demnach in der Region um Düsseldorf wahrscheinlich trocken. Nasser werde es in Ostwestfalen. Die Temperaturen liegen laut dem Meteorologen zwischen 13 bis 14 Grad in der Nacht. Tagsüber bleibt es die ganze Woche voraussichtlich zwischen 20 und 23 Grad warm.

Die Sonne werde sich voraussichtlich kaum blicken lassen. „Dafür werden die Wolken vermutlich zu dicht sein.“ Zum Donnerstag hin müsse dann auch in und um Düsseldorf mit stärkerem Regenfall gerechnet werden. „Damit kühlt sich die Luft auch ab“, sagt Winkler. Nachts kann es laut Deutschem Wetterdienst dann auch bis zu 8 Grad kalt werden.