Unwetter NRW: Wegen Orkan "Friederike" fährt die Bahn langsamer

Regionalverkehr in NRW : Züge fahren wegen Sturmtief "Friederike" langsamer

Kunden der Deutschen Bahn müssen am Donnerstag im Regionalverkehr in NRW mit Verspätungen rechnen: Wegen des Sturmtiefs "Friederike" fahren die Züge langsamer.

Nach Angaben der Deutschen Bahn wird es zu Verspätungen kommen, weil die Geschwindigkeit der Regionalzüge in Nordrhein-Westfalen reduziert wird. Damit wird der Bremsweg kürzer, wenn Lokführer etwa umgestürzte Bäume vor sich auf dem Gleis liegen sehen, wie ein Bahnsprecher in Berlin am Mittwochabend mitteilte. Im Fernverkehr seien Auswirkungen ebenfalls möglich. Konkrete Einschränkungen wurden am Abend aber noch nicht genannt.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Donnerstag die Zeit ab 7 Uhr bis zum Abend eine Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen für das gesamte Land NRW herausgegeben. Im östlichen Landesteilen gilt diese ab 10 Uhr.

Wie sie sich bei Unwetter verhalten sollten, lesen Sie hier.

Hier gibt es nützliche Tipps für Autofahrer.

(wer)
Mehr von RP ONLINE