1. NRW
  2. Panorama

Unwetter NRW: Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen

Gewitter in Teilen von NRW : Erneut Unwetter an Rhein und Ruhr - Starkregen setzt Keller unter Wasser

Erst kommt die Hitze, dann der Starkregen: Erneut sind am Donnerstagabend und in der Nacht Unwetter über Nordrhein-Westfalen gezogen. Betroffen war unter anderem der Rhein-Kreis Neuss.

In Detmold meldete die Feuerwehr in der Nacht etwa 50 Einsätze wegen überfluteter Straßen, vollgelaufener Keller und umgestürzter Bäume. Ein Baum sei auf die Oberleitung einer Bahnstrecke zwischen Detmold und Lage im Kreis Lippe gestürzt und habe die Oberleitung abgerissen, teilte die Feuerwehr mit. Die Sperrung der Strecke dauere am Freitagmorgen noch an, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn.

Im Kreis Steinfurt gab es am Donnerstagabend und in der Nacht wegen starker Unwetter über 160 Einsätze, wie die Feuerwehr mitteilte.

Auch der Rhein-Kreis Neuss war von heftigem Gewitter, Sturm und Starkregen betroffen. In Grevenbroich etwa waren die Einsatzkräfte gut beschäftigt: Innerhalb einer Stunde gingen dort über 220 Meldungen ein. Erst nach 23 Uhr konnten die letzten Einsätze beendet werden. Bis zu 30 Liter Wasser pro Quadratmeter kamen bei dem Unwetter herunter. In der Grevenbroicher Innenstadt waren die Hauptverkehrswege rasch überflutet.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet auch am Freitag wieder teils starke Unwetter in Teilen Nordrhein-Westfalens.

(juw/dpa)