1. NRW
  2. Panorama

Unwetter mit Starkregen in NRW: Keller in Bergisch Gladbach vollgelaufen

Unwetter am Donnerstagabend : Starkregen sorgt für vollgelaufene Keller in NRW

Nach einem Unwetter mit Starkregen in einigen Teilen von Nordrhein-Westfalen sind Polizei und Feuerwehr zu zahlreichen Einsätzen ausgerückt – vielerorts wegen vollgelaufener Keller, überfluteter Straßen und Unfällen.

Vollgelaufene Keller, überflutete Straßen und einige Unfälle mit Blechschäden: Ein Unwetter mit Starkregen hat am Donnerstagabend in einigen Teilen von Nordrhein-Westfalen für Einsätze von Feuerwehr und Polizei gesorgt. In Bielefeld gingen am Donnerstabend 20 Notrufe ein, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Freitag sagte. Allerdings seien es keine dramatischen Zustände gewesen.

Das Wasser sei vielerorts bereits abgelaufen, als die Einsatzkräfte eintrafen. Ansonsten seien einige Straßen aufgrund von übergelaufenen Gullydeckeln überflutet gewesen, berichtete ein Polizeisprecher. Auf der Autobahn 33 habe es zudem einige Unfälle mit Blechschäden gegeben. Es kam demnach zu Teilsperrungen, Verletzte gab es nicht.

In Bergisch Gladbach führte der Starkregen am Abend ebenfalls zu Problemen – vor allem vollgelaufene Keller. Insgesamt habe es 43 Einsätze gegeben, sagte der zuständige Einsatzleiter der Feuerwehr, Axel Merten, am Freitag. „Die Lage war nicht dramatisch.“ Alle Einsätze seien noch am Abend abgeschlossen gewesen. Nur bei der Hälfte hätten die rund 75 Feuerwehrleute tätig werden müssen. Schwerpunkte waren Wasserschäden in den Stadtteilen Hand und Gronau. Verletzte waren der Feuerwehr zunächst nicht bekannt.

  • Am Freitag kann es örtlich Schauer,
    Wechselhaftes Wochenende : Erneut Gewitter und Starkregen am Freitag in NRW
  • In den nächsten Tagen wird es
    Spätsommer im Westen : Wetter in NRW wird wechselhaft bei bis zu 29 Grad
  • Antrag von SPD und Grüne : U-Ausschuss arbeitet Hochwasserkatastrophe in NRW auf

In Emmerich war die Feuerwehr ebenfalls wegen vollgelaufener Keller im Einsatz.

Auch im Hochsauerlandkreis führte der Regen zu wenigen Einsätzen. Insgesamt habe es für Polizei und Feuerwehr aber keine Schwierigkeiten gegeben, sagte ein Sprecher.

Am Freitag sind in NRW nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) weiter Schauer und örtlich Gewitter möglich. Dabei seien lokal auch Starkregen und Hagel nicht ausgeschlossen. Am Wochenende beruhigt sich das Wetter schließlich. Während am Samstag laut DWD noch einzelne Schauer auftreten, bleibt es am Sonntag meist trocken.

(bora/dpa)