1. NRW
  2. Panorama

Unna: „Falscher Polizist“ will Bußgeld bei angeblicher Autobahn-Kontrolle

Auf der A44 bei Unna : „Falscher Polizist“ will Bußgeld bei angeblicher Autobahn-Kontrolle

Fast wäre ein junger Autofahrer auf der A44 bei Unna einem Betrüger in die Falle gegangen. 140 Euro wollte der „falsche Polizist“ dem 20-Jährigen als Bußgeld in bar abnehmen.

Auf der Autobahn 44 bei Unna hat ein angeblicher Polizist versucht, einen Fahrer um 140 Euro zu bringen. Der „falsche Polizist“ hatte in der Nacht zu Mittwoch auf der A1 bei Schwerte einen 20-jährigen Autofahrer überholt und mit einer roten Kelle zum Anhalten aufgefordert. Im Glauben es handele sich um ziviles Fahrzeug der Bundespolizei, sei der junge Mann bis zum Autobahnkreuz Unna und dann auf die A44 gefolgt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Autos hielten dort auf einem Standstreifen.

Ein Mann mit einem T-Shirt mit „Polizei“-Aufdruck, der sich auch als Polizist vorgestellt habe, habe daraufhin Führerschein und Fahrzeug-Papiere verlangt. Er warf dem jungen Mann vor, 30 Stundenkilometer zu schnell gefahren zu sein und verlangte 140 Euro in bar. Als der Autofahrer anbot, zum Bankautomat fahren zu wollen, weil er nicht genug Geld dabei habe, machte sich der mutmaßliche Betrüger aus dem Staub. Der Bußgeldbescheid käme per Post.

Der Autofahrer meldete den Vorfall der Polizei und erstattete Anzeige. Die Polizei bittet Fahrer, die Ähnliches erlebt haben, sich zu melden. Sie wies zudem daraufhin, dass die Polizei im Falle eines Verkehrsverstoßes kein Bargeld verlangen würde.

(chal/dpa)