Bielefeld: Ungeduldige Frau fährt Stadtbahnfahrer an und flüchtet

Bielefeld : Ungeduldige Frau fährt Stadtbahnfahrer an und flüchtet

Zu einem Streit mit Verletzung und Fahrerflucht ist es in der Bielefelder Innenstadt gekommen. Eine Frau, die hinter einer Stadtbahn warten sollte, verlor offenbar die Geduld und fuhr den Bahnfahrer an.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, eskalierte die Situation bereits am 30. April, nachdem die Stadtbahn auf ihrer Fahrt Richtung Innenstadt gegen 11.20 Uhr auf der Jöllenbecker Straße an der Haltestelle Lange Straße stoppte. Unter den zusteigenden Fahrgästen war eine gehbehinderte Dame und der Fahrer der Stadtbahn verließ seinen Platz, um beim Einstieg behilflich zu sein. Zwischenzeitlich zeigte die Fußgängerampel grün. Die Hilfeleistungen dauerten jedoch noch an und das erste der drei Fahrzeuge blieb stehen. Im Pkw dahinter, hupte die ungeduldige Frau aus Bielefeld.

Der 27-Jährige Stadtbahnfahrer und ein weiterer Zeuge waren noch immer mit der gehbehinderten Frau befasst als die Pkw-Fahrerin ein weiteres Mal hupte. Der Stadtbahnfahrer ging daraufhin zum Renault der Ungeduldigen wies sie auf die Rechtslage hin, dass sie noch zu warten hätte. Diese hielt jedoch ihre Scheiben geschlossen.

Als der Fahrer zu seiner Bahn zurückging, beschleunigte die Frau mit aufheulendem Motor rammte den Mann am Ellenbogen, so dass der Rückspiegel einklappte, und raste ohne sich um die Folgen des Zusammenpralls zu kümmern davon. Zeugen konnten das Kennzeichen feststellen und bestätigten, dass die 27-Jährige den Kontakt bemerkt haben müsste.

Der Angefahrene zog sich leichte Verletzungen zu. Er konnte die Fahrt zunächst noch fortsetzen, musste aber dann doch wegen zunehmender Schmerzen vor erreichen seiner Endhaltestelle abgelöst werden. Die PKW-Fahrerin konnte ermittelt werden. Sie erwartet eine Anzeige wegen der Verkehrsunfallflucht.

(ots)
Mehr von RP ONLINE