1. NRW
  2. Panorama

Unfallfahrt in Paderborn: Jugendliche verunglücken mit Auto der Eltern

Nächtliche Unfallfahrt in Paderborn : Jugendliche verunglücken mit Auto der Eltern - zwei Schwerverletzte

In einer scharfen Kurve sind die drei Jugendlichen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Zwei von ihnen flüchteten verletzt vom Unfallort und ließen einen 16-Jährigen bewustlos im Wrack zurück.

Ein 15 Jahre alter Jugendlicher hat mit dem Auto seiner Eltern in Paderborn einen schweren Unfall verursacht. Seine beiden Mitfahrer (16,17) wurden dabei schwer verletzt, er selbst erlitt leichte Verletzungen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Das Auto sei vor einer scharfen Kurve in der Nähe des Hauptbahnhofes gegen die Leitplanken und dann nahezu frontal gegen einen Baum geprallt.

Der 15-Jährige hatte sich laut Polizei den Wagenschlüssel genommen, während seine Eltern am Dienstagabend schon schliefen. Gegen 23.00 Uhr fiel der Wagen einer Polizeistreife zum ersten Mal auf, als er entgegen der Fahrtrichtung aus einer Einbahnstraße kam. Der Fahrer würgte den Motor ab, verschaltete sich und fuhr trotz Anhaltezeichen mit hoher Geschwindigkeit weiter. Dabei überholte er nach Polizeiangaben mehrere Autos, bog ab und beschleunigte erneut stark. Mit Blaulicht und Signalhorn nahm die Streife die Verfolgung auf, gab weitere Stop-Zeichen. Gleichwohl missachtete der Fahrer mehrere rote Ampeln - dann verloren die Polizisten den Wagen aus den Augen.

  • Die Polizei meldet einen Unfall mit
    Vorfall in Kaldenkirchen : Radfahrer bei Unfall leicht verletzt
  • (Symbolbild)
    Kreuzung in Neuss : 27-Jähriger bei Unfall verletzt
  • Die Feuerwehr musste das Dach entfernen,
    Goch-Pfalzdorf/Bedburg-Hau : Fahrer wurde schwer verletzt

Kurz darauf stießen die Beamten auf den stark beschädigten Unfallwagen. Den 16-Jährigen fanden die Beamten bewusstlos und eingeklemmt auf dem Beifahrersitz, befreiten ihn aus dem Auto und leisteten Erste Hilfe, bis der Rettungsdienst am Unfallort eintraf und ihn ins Krankenhaus brachte.

Kurz vor dem Eintreffen am Unfallort hatten die Polizisten gesehen, dass der Fahrer und eine weitere Person aus dem Autowrack ausgestiegen und zu Fuß Richtung Bahngleise geflüchtet waren. Weitere Streifen fahndeten nach den beiden flüchtigen Personen. Sogar der Zugverkehr wurde für etwa eine Stunde eingestellt, weil auch das Gleisgelände abgesucht wurde. Die Feuerwehr setzte eine Drohne ein, ehe der 17-Jährige schwer verletzt entdeckt wurde. Er habe angegeben, auf der Rückbank gesessen zu haben. Der unter Drogeneinfluss stehende Jugendliche kam ins Krankenhaus, musste später auf die Intensivstation eines anderen Hospitals verlegt werden.

An der Halteranschrift fanden die Beamten heraus, dass der 15-Jährige die Autoschlüssel ohne Wissen seiner Eltern genommen hatte. Der Sohn war nicht zu Hause, stellte sich erst am Mittwochmorgen gegen 1.00 Uhr der Polizei und gab zu, den Wagen gefahren zu haben. Den Angaben zufolge hatte er Cannabis konsumiert. Da er nur leicht verletzt war, wurde er ambulant im Krankenhaus behandelt.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mehr als 40.000 Euro. Den 15-Jährigen erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren.

(chal/dpa)