Unfall in Gelsenkirchen-Schalke: Gaffer behindern Rettungskräfte

Platzverweise und Strafanzeige: Gaffer behindern Rettungskräfte nach Unfall in Gelsenkirchen

In Gelsenkirchen ist in der Nacht zu Sonntag ein 20-Jähriger ins Gleisbett der Straßenbahn gefahren. Sein Beifahrer und er wurden schwer verletzt. Während einige Passanten Erste Hilfe leisteten, behinderten andere die Arbeit der Rettungskräfte durch Gaffen.

Der Unfall ereignete sich gegen ein Uhr nachts. Der 20-Jährige aus Herten verlor aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen BMW und geriet in das Gleisbett der Straßenbahn. Das Heck seines Autos prallte gegen einen Stahlmast. Der Fahrer und sein 17-jähriger Beifahrer verletzten sich bei dem Unfall schwer.

Andere Verkehrsteilnehmer, die an dem Unfall in dem Stadtteil Schalke vorbeikamen, leisteten Erste Hilfe, bis die Rettungskräfte eintrafen. Diese versorgten die Schwerverletzten anschließend vor Ort, bevor sie sie in ein Krankenhaus brachten, wo der 20-Jährige notoperiert wurde.

  • Strafbefehl rechtskräftig : Gaffer filmte sterbenden Motorradfahrer - und erhält Geldstrafe

Wie die Polizei berichtet, sammelten sich am Unfallort Gaffer, die die Arbeit der Rettungskräfte massiv behinderten - und das, obwohl der Unfallort abgesperrt war. Vier Männer bekamen deshalb einen Platzverweis. Ein 20-Jähriger verließ die Unfallstelle trotzdem nicht. Daraufhin nahm die Polizei ihn in Gewahrsam. Auf der Polizeiwache wurden seine Personalien erfasst und eine Strafanzeige gegen ihn erstellt.

(hpaw)