Unfall auf der B67 bei Bocholt - drei Tote nach Kollision mit Schweine-Transporter

Schweine irren über B67 : Tote und Verletzte bei Unfall mit Viehtransporter bei Bocholt

Am Montagmorgen ist es auf der B67 bei Bocholt zu einem schweren Unfall gekommen. Laut Polizei gab es drei Tote und zwei Schwerverletzte. Ersten Erkenntnissen zufolge soll es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem Viehtransporter gekommen sein.

Der Unfall ereignete sich laut Kreispolizei Borken auf der B67 bei Bocholt zwischen den Anschlussstellen Bocholt-Zentrum und Fachhochschule. Derzeit sei die Bundesstraße komplett gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich mehrere Stunden andauern.

Der Unfall geschah gegen 6.55 Uhr. Dabei kamen drei Menschen ums Leben, zwei weitere wurden nach dem bisherigen Ermittlungsstand schwer verletzt. Die Angehörigen werden laut Polizei betreut. „Nach den ersten Erkenntnissen ist von einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr auszugehen, an dem auch ein Viehtransporter beteiligt war“, berichtet die Polizei weiter. „Auf dem Lkw wurden Schweine transportiert, sodass das Kreisveterinäramt hinzugezogen wurde.“ Einige Tiere liefen zunächst auf der Fahrbahn umher, dann in eine angrenzende Böschung hinein. Es sei noch offen, ob Tiere notgeschlachtet werden müssten.

Der Viehlastwagen hatte eine Leitplanke durchbrochen und war mit dem Dach nach unten liegen geblieben. Die Unfallursache war zunächst unklar.

Bei dem Unfall auf der B67 kamen drei Menschen ums Leben. Foto: Guido Schulmann

Die drei getöteten Menschen hätten in einem Auto gesessen, ihre Identität werde nun geklärt. Die Unfallaufnahme, die Absperrungen und Umleitungen seien sehr aufwendig, sagte der Polizeisprecher. „Das wird sich noch länger hinziehen.“

(siev/jeku/dpa)
Mehr von RP ONLINE