1. NRW
  2. Panorama

Unbekannte stehlen Gipfelkreuz vom Siegfriedfelsen am Drachenfels

321 Meter über dem Rhein : Unbekannte stehlen Gipfelkreuz vom Siegfriedfelsen am Drachenfels

Das knapp 1,20 Meter hohe Stahlkreuz sei fest verschraubt und mit zwei Abspann-Seilen gesichert gewesen. Der Wert des Kreuzes, das seit 1987 auf dem Berg stand, wird auf etwa 1000 Euro geschätzt.

Das Gipfelkreuz des Siegfriedfelsen am Drachenfels ist verschwunden. Der Verschönerungsverein für das Siebengebirge (VVS) geht von Diebstahl aus und hat Anzeige erstattet. Die Ermittlungen laufen, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Zuerst hatte der Bonner „General-Anzeiger“ berichtet.

Das knapp 1,20 Meter hohe Stahlkreuz sei fest verschraubt und mit zwei Abspann-Seilen gesichert gewesen, sagte der stellvertretende VVS-Vorsitzende Gerhard Müller. „Die ganze Konstruktion ist abgebaut worden.“ Den Wert des Stahlkreuzes, das seit 1987 auf dem Berg stand, schätzt er auf etwa 1000 Euro. Um zur Spitze des Siegfriedfelsens zu gelangen, müsse man zunächst durch einen Wald gehen und dann noch ein Stück klettern. Demnach müsse der Dieb schon „tritt- und griffsicher sein, meinte Müller.

Der Siegfriedfelsen ist ein Felsvorsprung am malerischen Drachenfels, der bei Königswinter 321 Meter hoch über dem Rhein emporragt. Das gesamte Gestein ist marode. Vor einigen Jahren war ein tonnenschwerer Brocken in einen Weinberg unterhalb des Siegfriedfelsens eingeschlagen. Eine aufwendige Sanierung war die Folge.

(chal/dpa)