Twitter sperrt mehrere Accounts der Polizei in NRW

Ursache unklar : Twitter blockiert mehrere Accounts der Polizei in NRW

Die sozialen Medien sind längst auch für die Polizei zu wichtigen Kanälen geworden. Nun hat Twitter jedoch gleich mehrere Accounts der Polizei in NRW blockiert.

Immer wieder nutzt die Polizei die sozialen Medien, um die Bevölkerung bei einer Gefahrenlage zu informieren. Genutzt wird dafür etwa Facebook, aber längst auch der Kurznachrichtendienst Twitter. Der hat nun jedoch gleich mehrere Accounts der Polizei in NRW blockiert. Aktuell betroffen sind Heinsberg, Herford, Höxter, Minden-Lübbecke, Steinfurt, Wesel, der Märkische Kreis, der Rhein-Erft-Kreis und der Rhein-Kreis Neuss. Laut dem WDR sollen zuvor auch Soest und Borken betroffen gewesen sein, er hatte zuerst über die Sperrungen berichtet. Auf den betroffenen Accounts ist derzeit der Hinweis „vorübergehend eingeschränkt“ zu lesen. Die Tweets der jeweiligen Polizeistation sind jedoch überhaupt nicht mehr zu sehen. Dann folgt der Satz: „Du siehst diese Warnung, da von diesem Account einige verdächtige Aktivitäten ausgegangen sind. Möchtest du ihn dennoch anzeigen?“ - wer nun unter dem Absatz auf „Profil anzeigen“ klickt, der bekommt die Polizei-Tweets auch wieder zu sehen. Ein recht umständlicher Vorgang, insbesondere, da es um Polizei-Informationen geht.

Einzelne Accounts wurden jedoch inzwischen wieder frei geschaltet, darunter jener der Polizei Mettmann. Die erklärt das Problem auf ihrem Account so: „Aus technischen Problemen mit der Schnittstelle unserer Monitoring-Plattform gab es heute Abend noch abschließende Probleme mit einer "Zwei-Wege-Authentifizierung" des Accounts. Alle Probleme sind behoben und wir können wie gewohnt twittern.“ Ob es sich bei den Sperrungen tatsächlich um ein technisches Problem handelt, ist bislang unklar.