Trotz Reisewarnungen Lange Staus an Grenzübergängen in Holland

Venlo/Roermond · Trotz der weltweisen Reisewarnung sind am 1. Mai wieder Deutsche in die Niederlande gefahren. Dort bildeten sich wegen Kontrollen längere Staus. Auch in Deutschland gibt es „Grenzüberwachungsmaßnahmen“.

Kontrollem am 1. Mai-Wochenende: Stau an Grenze zu Niederlande
6 Bilder

Stau an Grenze zu Venlo

6 Bilder
Foto: Günter Jungman

Einige können es einfach nicht lassen: Kaum haben die Geschäfte in NRW geschlossen, zieht es Deutsche wieder nach Holland. Und das trotz eindringlicher Reisewarnungen und dem Hinweis, auf Shoppingtouren zu verzichten und lediglich notwendige Einkäufe zu erledigen.

An den Grenzübergängen zu den Niederlanden finden immer wieder Kontrollen statt. Zwar sind die Grenzen nicht geschlossen, jedoch fragen niederländische Beamte nach dem Grund der Grenzüberquerung und bitten Autofahrer ohne triftige Gründe darum, umzukehren.

Ähnlich gehen in den vergangenen Wochen auch die deutschen Beamten der Bundespolizei vor: „Im Rahmen der Grenzüberwachungsmaßnahmen stehen immer wieder Beamte sporadisch an den Grenzen“, sagt ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin unserer Redaktion. In den vergangenen Wochen seien diese Kontrollen auch verstärkt worden. Auch an diesem Wochenende haben deutsche Beamte an den Übergängen Autofahrer angesprochen. „Dabei handelt es sich um temporäre Maßnahmen“, sagt der Sprecher. Auch vor Ort heißt es bei den Beamten: „Die Grenze ist nicht geschlossen, und wir weisen niemanden zurück.“

Die „Royal Netherlands Military Constabulary“ überprüft bereits seit einigen Wochen Autofahrer aus Deutschland. Die digitale Nachrichtenplattform „1Limburg“ berichtet, dass deutlich weniger Besucher aus Deutschland in die Niederlande einreisen. "In den letzten Wochen haben wir festgestellt, dass die Zahl der Deutschen, die unsere Region besuchen, auf ein Minimum gesunken ist", sagte ein Sprecher der Sicherheitsregion Limburg-Noord dem Nachrichtenportal. Die Kontrollen führen demnach zwar häufig zu Staus an den Grenzübergängen, was ein geschäftiges Bild abgibt. Das sage aber nichts über Besucherzahlen in limburgischen Städten aus.

01052020  Belebte Grenze in Venlo, ruhig in Roermond Am Freitag gegen Mittag war am Grenzübergang in Venlo viel los. Auf der A67 bildete sich aufgrund von Grenzkontrollen durch die Militärpolizei ein Stau mit Deutschen. Er versucht, die Deutschen in ihr eigenes Land zurückzubringen. Die Deutschen, die überzeugt sind und sich umdrehen, geraten aufgrund von Grenzkontrollen im eigenen Land in einen Stau. In Roermond hingegen ist es an der Grenze recht ruhig. Laut einem Sprecher der Sicherheitsregion ist die derzeitige Geschäftigkeit an der Grenze auf Grenzkontrollen zurückzuführen. "In den Innenstädten herrscht vorerst keine Hektik", sagte er. Der 1. Mai ist ein Feiertag für die Deutschen. Traditionell überqueren sie während des Labor Day massenhaft die Grenze in Venlo und Roermond, um in den Niederlanden einzukaufen oder zu einem Boot oder Campingplatz zu gehen. Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Menge laut Limburg Limburg Safety Region nicht schlecht. Dies liegt zum Teil daran, dass ein großer Publikumsmagnet, das Designer Outlet Center (DOC) in Roermond, im Auftrag der Sicherheitsregion geschlossen ist. Der Marechaussee bewacht die Grenze nicht überall. Zum Beispiel konnten die Deutschen in Vlodrop die Rothenbacher Grenze ohne Kontrolle überqueren. Es ist viel los in den benachbarten Geschäften und Gartencentern, die Parkplätze sind gut gefüllt mit Autos mit weißen Nummernschildern. Grenzkontrollen dauern das ganze Wochenende.

01052020 Belebte Grenze in Venlo, ruhig in Roermond Am Freitag gegen Mittag war am Grenzübergang in Venlo viel los. Auf der A67 bildete sich aufgrund von Grenzkontrollen durch die Militärpolizei ein Stau mit Deutschen. Er versucht, die Deutschen in ihr eigenes Land zurückzubringen. Die Deutschen, die überzeugt sind und sich umdrehen, geraten aufgrund von Grenzkontrollen im eigenen Land in einen Stau. In Roermond hingegen ist es an der Grenze recht ruhig. Laut einem Sprecher der Sicherheitsregion ist die derzeitige Geschäftigkeit an der Grenze auf Grenzkontrollen zurückzuführen. "In den Innenstädten herrscht vorerst keine Hektik", sagte er. Der 1. Mai ist ein Feiertag für die Deutschen. Traditionell überqueren sie während des Labor Day massenhaft die Grenze in Venlo und Roermond, um in den Niederlanden einzukaufen oder zu einem Boot oder Campingplatz zu gehen. Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Menge laut Limburg Limburg Safety Region nicht schlecht. Dies liegt zum Teil daran, dass ein großer Publikumsmagnet, das Designer Outlet Center (DOC) in Roermond, im Auftrag der Sicherheitsregion geschlossen ist. Der Marechaussee bewacht die Grenze nicht überall. Zum Beispiel konnten die Deutschen in Vlodrop die Rothenbacher Grenze ohne Kontrolle überqueren. Es ist viel los in den benachbarten Geschäften und Gartencentern, die Parkplätze sind gut gefüllt mit Autos mit weißen Nummernschildern. Grenzkontrollen dauern das ganze Wochenende.

Foto: Günter Jungman

Ein Publikumsmagnet ist normalerweise das Outletcenter in Roermond. Doch auch das Center hat aktuell noch geschlossen. Niederländischen Berichten zufolge soll geprüft werden, wann das Outlet wieder öffnen darf.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort