1. NRW
  2. Panorama

Tötungsdelikt in Bochum: Mutmaßlicher Täter meldete Mord an Ehefrau über Notruf

Tötungsdelikt in Bochum : Mutmaßlicher Täter meldete Mord an Ehefrau über Notruf

Der tatverdächtige Mann aus Bochum hatte die Tat selbst am Notruf gemeldet. Polizisten fanden ihn unter deutlichem Alkohol- und Drogeneinfluss in der Wohnung.

Nach dem gewaltsamen Tod einer 47-jährigen Frau in Bochum ist der getrennt lebende Ehemann des Opfers festgenommen worden. Der 48-Jährige werde am Freitag dem Haftrichter wegen eines Tötungsdeliktes vorgeführt, sagte ein Bochumer Polizeisprecher. Der Tatverdächtige hatte am frühen Donnerstag um 00.20 Uhr über den Notruf aus seiner Wohnung bei der Polizei angerufen und die Tat gemeldet. „Ich will einen Mord bestätigen“, sagte er laut Mitteilung. Polizisten fanden ihn unter deutlichem Alkohol- und Drogeneinfluss in der Wohnung. Er ließ sich widerstandslos festnehmen, wie der Sprecher mitteilte.

Zuvor hatte er die Polizei aber nicht hereingelassen, so dass die Beamten durch ein Fenster in das Gebäude eindringen mussten. Eine Obduktion der Frau ergab, dass sie vermutlich durch ein Tötungsdelikt gestorben sei, hieß es in der Mitteilung. Details zu den Hintergründen wollten Polizei und Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst nicht bekanntgeben.

(chal/dpa)