Vorwürfe gegen Theater Bonn „Was bei dieser Probe passiert ist, belastet mich noch heute“

Exklusiv | Bonn · Grenzüberschreitendes Verhalten und Machtmissbrauch: Ehemalige sowie aktuelle Mitarbeitende des Theaters Bonn berichten von mehreren Vorfällen. Ein Blick hinter die Kulissen.

 Das städtische Opernhaus der Bundesstadt Bonn. Mitarbeitende berichten von grenzüberschreitendem Verhalten und untätigen Verantwortungsträgern.

Das städtische Opernhaus der Bundesstadt Bonn. Mitarbeitende berichten von grenzüberschreitendem Verhalten und untätigen Verantwortungsträgern.

Foto: Benjamin Westhoff

Noch ist der Vorhang geschlossen. Im Publikumsbereich rascheln Zuschauer mit ihren Jacken, Handys werden hektisch ausgeschaltet. Wenn sich der Vorhang öffnet, dann wird das Publikum auf Darsteller und Bühnenbild schauen. Doch der Blick hinter die Kulissen des Theaters Bonn bleibt ihnen verborgen. Ehemalige sowie aktuelle Mitarbeiter gewährten dem General-Anzeiger Einblick. Sie berichten von cholerischen Regisseuren, die sie als grenzüberschreitend oder machtmissbräuchlich wahrgenommen haben, sowie von untätigen Verantwortungsträgern am Theater Bonn.