1. NRW
  2. Panorama

Dortmund: Teilabschnitt für Nord-Süd-Stromtrasse beantragt

Dortmund : Teilabschnitt für Nord-Süd-Stromtrasse beantragt

Die Netzgesellschaft Amprion hat für den Bau einer Nord-Süd-Stromtrasse einen Antrag für ein Teilstück in Ostwestfalen beantragt. Es geht um einen 28 Kilometer langen Abschnitt zwischen Gütersloh und der Landesgrenze zu Niedersachsen.

Im Wesentlichen sollen auf alten 220-Kilovolt-Trassen Masten ausgetauscht und die Leitungen auf 380 Kilovolt umgerüstet werden. Der Antrag sei bei der Bezirksregierung Detmold eingereicht worden, teilte Amprion am Freitag in Dortmund mit.

Das Teilstück in Bestandteil des Neubaus der Höchstspannungsleitungen zwischen Niedersachsen und Hessen. Die Gesamtleitung, die über Dortmund nach Frankfurt führt, soll bis zum Jahr 2022 fertiggestellt sein, sagte Amprion-Sprecher Andreas Preuß am Freitag in Dortmund. Eine zweite Nord-Süd-Leitung von Meppen über Wesel nach Koblenz soll bereits 2017 aufgerüstet sein. Die neuen Höchstspannungsleitungen werden gebraucht, um Windstrom aus dem Norden in Deutschlands Süden zu leiten. Mit 11 000 Kilometern Leitungen zwischen Niedersachsen und den Alpen ist Amprion der größte deutsche Höchstspannungsnetzbetreiber.

(lnw)