1. NRW
  2. Panorama

Notarzt in Essen rettet Frau das Leben: Taxi-Fahrer nutzt Rettungswagen als "Mattenklopfer"

Notarzt in Essen rettet Frau das Leben : Taxi-Fahrer nutzt Rettungswagen als "Mattenklopfer"

Ein Taxi-Fahrer in Essen wollte seine Fußmatten vor dem nächsten Einsatz reinigen. Der Mann aber hatte sich einen Rettungswagen als "Mattenklopfer" ausgesucht. Und im Innern kämpften Notärzte um das Leben einer Frau.

Für die Essener Rettungskräfte begann ein Einsatz am vergangenen Donnerstag zunächst wie jeder andere auch: Um 14 Uhr wurden sie alarmiert, in Holsterhausen litt eine Frau unter Atemnot, Notarzt und Rettungswagen rückten sofort aus.

Den Einsatzkräften war klar: Die Frau brauchte eine notfallmedizinische Versorgung. Sie wurde im Innern des Rettungswagen bei geschlossenen Türen behandelt. Beleuchtung und Warnblinklicht waren zur Absicherung der Einsatzstelle angeschaltet und von außen gut erkennbar.

Auf einmal aber vernahmen die Rettungskräfte dumpfe Geräusche und leichte Erschütterungen am Rettungswagen. Einer der Feuerwehrleute stieg aus und traf einen Taxifahrer an, der gerade die Fußmatten seines Taxis auf dem hinteren Trittbrett des Rettungswagen ausgeschlug.

Auch wenn bei oberflächlicher Betrachtung das Trittbrett eine gewisse Ähnlichkeit mit den "Mattenklopfern" hat, wie sie an Autowaschanlagen zu genau diesem Zweck aufgestellt sind, waren die Rettungskräfte verwundert.

Auf freundliche Ansprache gab der Mann an, er habe viel Arbeit, die Matten seien jetzt aber richtig sauber, legte sie in sein Fahrzeug zurück und wartete, freundlich lächelnd, auf seinen nächsten Fahrgast. Der Patientin ging es anschließend besser.

(rpo)