1. NRW
  2. Panorama

Tausende bei Sonnenschein draußen - Corona-Auflagen meist eingehalten

Keine größeren Einsätze : Tausende bei Sonnenschein draußen - Corona-Auflagen meist eingehalten

Bei Sonnenschein sind am Samstag in NRW trotz des Corona-Kontaktverbotes Zehntausende in Parks und Innenstädten, an Flüssen und Seen spazieren gegangen. Aber Verstöße waren selten.

Die meisten hielten sich dabei aber an die Auflagen, sich maximal zu zweit in der Öffentlichkeit zu treffen und Abstand zu halten. Polizei und Ordnungsämter überwachten das Geschehen mit großem Personaleinsatz - in Düsseldorf auch mit einer Drohne aus der Luft. „Es ist viel los - die Leute laufen am Rhein hoch und runter. Aber Verstöße sind bisher selten, und wenn, reagieren die Leute auf Ansprache verständnisvoll“, sagte ein Düsseldorfer Polizeisprecher.

Aus Köln hieß es: „Die Leute halten sich an das Verbot.“ An besonders beliebten Naherholungszielen hatten die Städte vorgesorgt. So hatte die Stadt Dortmund ihre Bürger gebeten, sich am Phoenix-See nur im Uhrzeigersinn um den See zu bewegen, um enge Begegnungen zu vermeiden. Sonst seien die Abstandsregeln kaum einzuhalten. Die Besucher hielten sich daran, es gebe kaum Stress, sagte Motaz Temeiza vom Dortmunder Ordnungsamt.

Auf den Straßen lief der Verkehr trotz des Osterferienbeginns fast ohne Störungen. Landesweit meldete der WDR gegen 15.25 Uhr gerade einen Kilometer Stau. Normalerweise gibt es zum Ferienbeginn volle Straßen und Verkehrsbehinderungen vor allem in Richtung Süden und Westen in die Niederlande und Belgien. NRW-Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner (CDU) hatte am Vortag ausdrücklich appelliert, wegen der Corona-Pandemie auf Osterurlaube zu verzichten. Am Sonntag erwartet der Deutsche Wetterdienst weiter steigende Temperaturen von bis zu 21 Grad in NRW.

(hsr/dpa)