Supermarkt in Jülich: Kassierer hilft Mutter und Freundin beim Diebstahl

Supermarkt in Jülich : Kassierer hilft Mutter und Freundin beim Diebstahl

Als zwei Frauen für ihre randvollen Einkaufswagen an der Kasse nur 25 Euro bezahlten, wurde eine Ladendetektivin misstrauisch. Zu recht. Der Kassierer war Teil der Betrugsmasche und winkte die Waren im Wert von rund 1500 Euro einfach so durch den Kassenbereich.

Am Dienstagabend kurz vor Ladenschluss bemerkte die Detektivin eines Supermarktes in Jülich laut Polizei zwei prall gefüllte Einkaufswagen, die zwei Frauen zum Kassenbereich bugsierten. Weil der Kassiervorgang erstaunlich zügig vonstattenging, wurde ihr Misstrauen geweckt. Sie ging der Sache nach und stellte fest, dass die Frauen die Waren in ein Auto auf dem Parkplatz luden. Mit demselben Auto wird der Kassierer (21), der die Frauen bedient hatte, nach seiner Schicht wohl regelmäßig am Supermarkt abgeholt.

Die Polizei wurde gerufen und es stellte sich heraus, dass es sich bei den beiden Frauen um die 41 Jahre alte Mutter des Kassierers sowie dessen 17 Jahre alte Freundin handelt. Nach einer Überprüfung der Kasse stand fest, dass lediglich Waren im Wert von etwa 25 Euro bezahlt wurden - der Großteil der in den Einkaufswagen befindlichen Gegenstände im Wert von über 1500 Euro war ohne Registrierung durch den Kassenbereich gelangt.

Alle drei aus Düren und Niedersachsen stammenden Beschuldigten wurden wegen des Verdachts auf Bandendiebstahl vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache nach Jülich gebracht. Dort verbrachten sie die Nacht und wurden am Mittwochmittag nach erfolgter Vernehmung entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

(siev)