Streik der Rheinbahn am Mittwoch - Pendler brauchten in Düsseldorf 50% mehr Zeit

Streik bei der Düsseldorfer Rheinbahn: Pendler brauchen rund 50 Prozent mehr Zeit für den Arbeitsweg

Am Mittwoch wird in Düsseldorf und Köln gestreikt, Busse und Straßenbahnen bleiben in den Depots. Auf den Straßen wird ein Verkehrschaos erwartet. Wir berichten im Liveblog von der Situation vor Ort.

Warnstreik in NRW: Am Mittwoch steht die Rheinbahn in Düsseldorf weitgehend still. Viele Pendler stiegen aufs Auto um, es gab Gedränge in den wenige Bussen. Hier gibt es das Protokoll des Morgens zum Nachlesen.

  • 4/11/18 9:16 AM
    Mittlerweile dürften die meisten Pendler trotz des Rheinbahn-Streiks bei ihrer Arbeitsstelle angekommen sein. Wir schließen unser Liveblog an dieser Stelle, halten euch bei RP Online aber weiter auf dem Laufenden.
  • 4/11/18 8:43 AM
    Hier sehen Sie die Streiktag in Bildern.
  • 4/11/18 8:08 AM
    Die Polizei Düsseldorf meldet keine größeren Unfälle, die die Autofahrer behindern. Es ist einfach extrem viel Verkehr, vor allem auf den Wegen in die Innenstadt hinein. Pendler mussten am Morgen bis zu 50 Prozent mehr Zeit für den Weg zur Arbeit einplanen.
  • 4/11/18 7:50 AM
    Ob man sich nach rechts oder links wendet, macht ja fast immer einen großen Unterschied. Heute am Hauptbahnhof gilt das ganz besonders für alle, die ein Taxi wollen. Am Taxistand vor der Bundespolizei (auf der linken Seite, wenn man aus dem Bahnhof kommt) ist eine lange Schlange. Rechts am Wendehammer vor dem Ufa-Kino (Foto) wartet fast niemand.
  • 4/11/18 7:40 AM
    Taxifahrer Huseyin Balci macht heute gute Geschäfte, findet den Streik aber trotzdem nicht korrekt: „Dadurch wird doch nur der Endverbraucher bestraft. Die Leute müssen 30, 40 Euro zahlen, um zur Arbeit zu kommen - da können sie eigentlich auch gleich zu Hause bleiben.“ Nach zwei Minuten am Hauptbahnhof fährt er weiter - mit vollem Beifahrersitz.
  • 4/11/18 7:40 AM
    In der Düsseldorfer Innenstadt ist es trotz Rheinbahn-Streik immer noch ziemlich leer. Ein Verkehrschaos scheint bisher ausgeblieben zu sein.
  • 4/11/18 7:35 AM
    Insgesamt scheint die Organisation der Rheinbahn an diesem Morgen gut zu funktionieren - jedenfalls am Hauptbahnhof. Das Sicherheitspersonal, das sonst an den Bahnsteigen steht, kümmert sich heute um die Fahrgäste. Informationen sind jedenfalls genug vorhanden - Busse und Bahnen natürlich eher nicht. Die Messe Düsseldorf hat sich übrigens direkt selbst beholfen: Sie chauffiert ihre Angestellten in vier Reisebussen per Shuttledienst zu Arbeit und zurück. Und wenn man zur Messe will, aber nicht dort arbeitet? „Wir kontrollieren das jedenfalls nicht“, sagt ein Busfahrer und zuckt mit den Schultern.
  • 4/11/18 7:30 AM
    Im Großen und Ganzen ist die Stimmung friedlich und die Menschen sind eher resigniert als genervt. Als hier vorm Hauptbahnhof aber ein normal großer Rheinbahn-Bus auftaucht und nicht alle potentiellen Fahrgäste der Linie 834 aufnehmen kann, platzt einigen der Kragen. Was sie nicht wissen, als der erste Bus knallvoll abfährt: Nur zwei Minuten später kommt der nächste. Der normale Fahrplan gilt heute offenbar nicht. Auch der zweite Bus verlässt vollgestopft den Hauptbahnhof.
  • 4/11/18 7:25 AM
    Gegenüber des Hauptbahnhofs warten um die 50 Menschen auf den 834-Bus Richtung Belsenplatz, eine der wenigen Linien, die bedient wird. Der Shuttlebus Hauptbahnhof-Messe wird verschmäht - keiner steigt ein.
  • 4/11/18 7:20 AM
    KfZ-Mechatroniker Fatih Incirkus aus Marl ist seit zweieinhalb Stunden unterwegs. Er muss nach Neuss zur Meisterschule. „Ich bin schon eine Stunde zu spät, und die S-Bahn hat jetzt auch noch Verspätung.“ Das Info-Personal der Rheinbahn am Hauptbahnhof kann ihm leider nicht helfen - eine Alternative gibt es nicht.
  • 4/11/18 7:16 AM
    Trotz Rheinbahn-Streik scheinen die Schüler ohne Mama-Papa-Taxi zur Schule zu kommen. Vor dem Görres-Gymnasium in Düsseldorf sind auf jeden Fall keine sehen.
  • 4/11/18 7:10 AM
    Am Taxistand vor dem Hauptbahnhof ist die Hölle los. Michael Laduch wartet seit 18 Minuten. „Das geht doch noch, oder?“ Er will ins Schloss Garath zu einer IT-Tagung. „Nachdem ich schon gestern in Köln laufen musste, weil der ÖPNV bestreikt wurde, habe ich beschlossen, einfach ein Taxi zu nehmen.“ Er hat ordentlich Wartezeit eingeplant und wird deshalb heute morgen pünktlich sein.
  • 4/11/18 7:00 AM
    Mareike kommt aus Dortmund und ist für einen Arzttermin nach Düsseldorf gekommen. Mit App und Infozettel versucht sie sich am Hauptbahnhof zurecht zu finden. „Ich hatte keine Ahnung, dass heute in Düsseldorf gestreikt wird. In Dortmund haben wir es schon hinter uns.“ Besonders viele auswärtige Passagiere, aber auch Düsseldorfer merken erst hier an der Rolltreppe zur U-Bahn, dass heute nichts fährt.
  • 4/11/18 6:53 AM
    Die Zugänge zu den U-Bahnhöfen in Düsseldorf an der Heinrich-Heine-Allee sind mit Rolltoren verschlossen. In der Passgage hetzen sonst die Menschen hektisch entlang- heute verirrt sich hier niemand hin. Die Leute wissen, dass heute keine U-Bahnen fahren.
  • 4/11/18 6:52 AM
    Am Hauptbahnhof ist die Haltestelle abgesperrt. Die Securities der Rheinbahn mutieren heute zum Servicepoint. Sie erklären den enttäuschten Fahrgästen, welche Busse und S-Bahnen trotzdem fahren.
powered by Tickaroo
(sef)