Staus in NRW: Autofahrer brauchen Geduld auf der A3

Viele Staus zum Ferienbeginn : Autofahrer brauchen Geduld auf der A3

Zum Ferienauftakt müssen Autofahrer in NRW viel Geduld haben: Um 14.50 Uhr belaufen sich Staus und stockender Verkehr im Land auf 330 Kilometer.

In Nordrhein-Westfalen ist am Freitag zum Start der Sommerferien der Reiseverkehr angerollt. Nach der Zeugnisabgabe an die rund 2,5 Millionen NRW-Schüler bildeten sich bis zum frühen Nachmittag die ersten Staus vor allem auf der A3 bei Duisburg in Richtung Niederlande und im Raum Hagen auf der A45, wie ein Sprecher von Straßen.NRW erklärte. Bis zum Nachmittag werde mit längeren Staus gerechnet. Stellenweise betrugen die Verzögerungen 20 bis 30 Minuten. Größere Unfälle mit Spursperrungen gab es zunächst nicht.

Autofahrer sollten sich vor allem auf Aquaplaning einstellen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte vor schweren Gewittern mit Hagel im Laufe des Nachmittags in ganz NRW. Hier und da könnten 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter Regen vom Himmel fallen, teilte ein DWD-Meteorologe mit. Die Höchsttemperaturen liegen demnach bei 20 bis 24 Grad.

Auf der A1 Dortmund Rücihtung Köln zwischen Burscheid und Kreuz Leverkusen-West sind momentan fünf Kilometer Stau.

Auf der A3 Oberhausen Richtung Frankfurt stockt der Verkehr über zehn Kilometer zwischen Kreuz Leverkusen und Königsforst.

Auf der A46 Wuppertal Richtung Düsseldorf staut sich der Verkehr zwischen Wuppertal-Varresbeck und Haan-Ost auf vier Kilometern.

Auf der A52 Düsseldorf Richtung Essen zwischen Essen-Süd und Dreieck Essen-Ost gibt es momentan drei Kilometer Stau.

Auf der A57 von Köln Richtung Krefeld zwischen Bovert und Krefeld-Oppum stockt der Verkehr auf vier Kilometern.Richtung Dortmund zwischen Wuppertal-Nord und Hagen-West rund acht Kilometer Stau.

Geduld braucht es auch auf der A61 Mönchengladbach Richtung Koblenz - dort staut sich der Verkehr zwischen Rheinbach und Dreieck Bad Neuenahr auf etwa sieben Kilometern.

(seda/dpa)
Mehr von RP ONLINE