Stau in NRW: Lkw-Brand auf A3 und A57 - Autofahrer brauchen Geduld

Lange Wartezeiten: Unfälle auf A44 und A45 sorgen für Staus am Morgen

Am Mittwochmorgen brauchen Pendler auf den NRW-Autobahnen Geduld. Bergungsarbeiten behindern den Verkehr auf der A45. Auf der A44 ist nur ein Fahrstreifen frei. Hier stehen die Autofahrer am längsten.

Am Mittwochmorgen staut sich der Verkehr auf den Autobahnen in Nordrhein-Westfalen auf einer Strecke von 150 Kilometern. Wir geben einen Überblick.

Auf der A3 Arnheim Richtung Köln zwischen Kreuz Oberhausen und Kreuz Kaiserberg dauert es etwa 15 Minuten länger, sechs Kilometer stockender Verkehr.

Auf der A4 Aachen Richtung Köln zwischen Frechen-Nord und Rodenkirchener Brücke etwa 20 Minuten plus, acht Kilometer stockender Verkehr.

Auf der A40 Duisburg Richtung Essen zwischen Mülheim-Winkhausen und Essen-Zentrum dauert es mehr als 20 Minuten länger, sechs Kilometer Stau.

Auf der A43 Recklinghausen Richtung Wuppertal zwischen Kreuz Recklinghausen und Bochum-Riemke gibt es sechs Kilometer Stau und etwa 15 Minuten Verzögerung.

Auf der A44 Kassel Richtung Dortmund zwischen Kreuz Werl und Unna-Ost müssen Autofahrer eine halbe Stunde länger einplanen, sort gibt es sechs Kilomter Stau. Nach einem Unfall ist nur ein Fahrstreifen frei.

Auf der A45 Gießen Richtung Dortmund zwischen Hagen-Süd und Schwerte-Ergste etwa 30 Minuten plus, sechs Kilometer Stau wegen Bergungsarbeiten.

Auf der A46 Wuppertal Richtung Düsseldorf zwischen Wuppertal-Elberfeld und Haan-Ost mehr als 20 Minuten plus, acht Kilometer stockender Verkehr.

Auf der A52 Roermond Richtung Düsseldorf zwischen Kreuz Mönchengladbach und Kreuz Neersen dauert es etwa 15 Minuten länger, sechs Kilometer stockender Verkehr

Auf der A57 Nimwegen Richtung Köln zwischen Moers-Kapellen und Krefeld-Oppum etwa 15 Minuten plus, sechs Kilometer stockender Verkehr.

Auf der A57 Krefeld Richtung Köln zwischen Dormagen und Kreuz Köln-Nord etwa 20 Minuten plus, sechs Kilometer stockender Verkehr.

(lukra)
Mehr von RP ONLINE