Online-Serviceportal in NRW wird abgeschaltet So wechseln Sie von Servicekonto.NRW zu BundID

Düsseldorf · Zum 30. Juni 2024 wurde das Verwaltungs-Onlineportal Servicekonto.NRW abgeschaltet – zugunsten eines zentralen Dienstes des Bundes. Die Kommunikation soll dadurch sicherer und das Angebot umfangreicher werden. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Bald wird das -Verwaltungs-Onlineportal Servicekonto.NRW durch BundID ersetzt.

Bald wird das -Verwaltungs-Onlineportal Servicekonto.NRW durch BundID ersetzt.

Foto: dpa/Fabian Sommer

Was ist das Servicekonto.NRW, und wann wird es abgeschaltet?

Ein Serviceportal für NRW, über das sich nach einer Anmeldung Onlinedienstleistungen der Behörden wie Abfallentsorgung oder Erklärungen zum Elterneinkommen vornehmen lassen. Zum 30. Juni 2024 wurde das Servicekonto.NRW abgeschaltet.

Warum wird Servicekonto.NRW abgeschaltet?

Nordrhein-Westfalen wird sich an das zentrale Nutzerkonto des Bundes (BundID) anschließen. Dieses stellt das Bundesministerium des Innern und für Heimat bereit. Damit wird der einheitliche Zugang zu digitalen Verwaltungsdiensten auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene ermöglicht. Über BundID lassen sich Verwaltungsleistungen wie etwa der Führerscheinantrag, BAföG oder Elterngeld online beantragen. Die Zahl der online angebotenen Verwaltungsleistungen in NRW soll sich dadurch künftig erhöhen.

Seit wann kann man sich bei BundID anmelden?

Bereits seit Anfang 2023 ist die Anmeldung mit dem Nutzerkonto des Bundes auf der zentralen Internet-Plattform des Landes möglich, auf der die elektronischen Antragsmöglichkeiten der Landesverwaltung angeboten werden. BundID ist seit 2019 online. Das Konto lässt sich kostenlos anlegen.

Was sind die Vorteile von BundID?

Grundsätzlich eine sichere Kommunikation zwischen Öffentlicher Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern. Diese sollen mit einem Konto bei BundID (id.bund.de) übergreifend Leistungen der Kommunen in Nordrhein-Westfalen, des Landes und des Bundes sowie der Behörden außerhalb von Nordrhein-Westfalen in Anspruch nehmen können, sagt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Nutzerkonto des Bundes ermögliche es den Behörden zudem, Bescheide und Schreiben der Verwaltungen rechtssicher elektronisch zu übermitteln. Das beschleunige die Prozesse und bringe für alle Beteiligten einen echten Mehrwert, so Scharrenbach weiter.

Lässt sich ein Konto von Servicekonto.NRW auf BundID übertragen?

In manchen Kommunen, wenn diese den Service anbieten. Dies ist aber nicht überall der Fall, sondern nur, wenn dies eigens programmiert wurde. Darüber muss man sich vorab bei der Kommune informieren. Wird der Service angeboten, muss man auf der Startseite von BundID zunächst die Option „Konto erstellen“ auswählen und sich mit derselben E-Mail-Adresse wie zuvor im Servicekonto.NRW nun über die BundID registrieren. So können die bisherigen persönlichen Daten automatisch übertragen werden, persönliche Informationen und Nachrichten sollen bestehen bleiben. Wird der Service nicht angeboten, muss man sich neu registrieren.

Wie registriert man sich bei Bund.ID?

Es gibt vier Möglichkeiten zur Konto-Erstellung mit unterschiedlichen Vertrauensniveaus: Benutzername und Passwort, Online-Ausweis, Elster-Zertifikat oder Europäische ID. Hat man sich für eine Option entschieden, muss man den Schritten zur Identifizierung, Ergänzung der persönlichen Daten und Verifizierung der E-Mail-Adresse folgen. Als letztes muss der Kunde seine Kontodaten vergeben. Es wird empfohlen, sich per Online-Ausweis zu registrieren, um alle Online-Anträge nutzen zu können. Der Anmeldeprozess für BundID erfolgt nach den Vorgaben der europäischen Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste (eIDAS-Verordnung). Durch das Hinterlegen der persönlichen Daten kann man sich Online-Formulare vorausfüllen lassen. Das spare Zeit, sei sicher und bewahre vor Tippfehlern, so die Argumentation der Betreiber.

Welche Ausweise haben eine Online-Funktion?

Wenn der Personalausweis nach dem 1. November 2010 ausgestellt wurde, verfügt dieser über eine Onlinefunktion. Falls die Onlinefunktion auf dem Personalausweis deaktiviert sein sollte, kann man diese im Bürgerbüro aktivieren lassen.

Was geschieht mit den alten Konten auf Servicekonto.NRW?

Vorhandene Konten werden gemäß der Datenschutzgrundverordnung gelöscht, heißt es seitens des Servicekonto-Teams. Eine spätere Rekonstruktion werde nicht möglich sein.