Rodeln, Langlauf und Alpin Winterberg startet früh in die Skisaison

Winterberg · Für Skifahrer, Snowboarder, Rodler und Langläufer startet auch in NRW die Saison: Im Sauerland sind die ersten Pisten, Loipen und Rodelhänge präpariert. Wie sieht es in der Eifel und im Bergischen aus? Ein Überblick.

So schön ist der Schnee in NRW: Die schönsten Leserbilder
7 Bilder

Die schönsten Schnee-Bilder unserer Leser

7 Bilder
Foto: Antonia Zup

Anhaltend frostige Temperaturen und Schneefall an vielen Orten: In diesem Jahr ist auch in den Skigebieten in NRW ein ungewöhnlich früher Saisonstart möglich. „Der Wochenanfang hat uns rund 30 Zentimeter Schnee gebracht“, sagt Susanne Schulten von der Wintersport-Arena, einem Zusammenschluss der Skigebiete in den Kreisen Hochsauerland, Siegen-Wittgenstein, Olpe und der nordhessischen Gemeinde Willingen. Dazu gehören 42 Skigebiete mit 147 Liften. „Fürs Wochenende zeichnet sich ein Saisonstart wie im Bilderbuch ab“, sagt sie.

Schnee 2023 in NRW - So schön ist es in Winterberg und Bergischem Land
17 Bilder

Wintereinbruch in NRW — so schön ist der Schnee

17 Bilder
Foto: Stefan Singer

Alpin-Abfahrten im Sauerland

  • Im Skiliftkarussell Winterberg sollen ab Freitag die ersten Lifte laufen. Mindestens vier zusammenhängende Skilifte sollen zwischen Rauher Busch und Poppenberg aktiv sein.
  • Das Skidorf Neuastenberg will am Samstag das Kerngebiet öffnen. Dazu gehören zwei Skilifte und zwei Rodellifte. Die Tickets gibt es zu reduzierten Vorsaisonpreisen. Ob das Skigebiet vorerst nur am Wochenende geöffnet ist oder ob auch während der Woche Lifte laufen werden, geben die Betreiber kurzfristig auf ihrer Website bekannt.
  • Am Freitag findet im Skigebiet Wilde Wiese bei Sundern der erste Flutlichtabend statt, Start: 18 Uhr.
  • Das Skigebiet Schlossberg/Küstelberg meldet 30 Zentimeter Naturschnee und gute Rodelbedingungen. Der Rodelhang ist am Wochenende für die Kinder präpariert. Die Betreiber versuchen auch den kleinen Skilift in Betrieb zu nehmen, was aber noch nicht sicher ist.
  • In Willingen-Usseln wird am Samstag und Sonntag der Skilift Emmet laufen. Die Betreiber haben Schnee produziert und werden jeweils von 10 bis 17 Uhr öffnen.
  • Im Skigebiet Willingen am Ettelsberg steht ein kleines Rodelangebot mit Förderband auf der Dorfwiese bereit.

An den geöffneten Pisten sind die Hütten und die Verleihe geöffnet. Aktuelle Infos zu Tickets, Parkplätzen und Einkehrmöglichkeiten gibt es hier.

Langlauf im Sauerland

Bis Donnerstagmorgen ist das Loipen-Angebot im Sauerland auf mindestens 100 Kilometer gewachsen.

  • Im Loipenskigebiet Girkhausen gibt es inzwischen mehr als 30 Loipenkilometer.
  • Am Winterberger Bremberg und auch am Kuhlenberg finden Langläufer mehrere Runden mit insgesamt 50 Kilometern vor.
  • Der Skiklub Wunderthausen war schon Dienstagabend aktiv. Auf der Pastorenwiese zwischen Hallenberg und Bad Berleburg sind rund 20 Kilometer Loipen gespurt.
  • Die Verantwortlichen in Willingen haben am Dienstagnachmittag die Hochheide und Lüttekefeld-Loipe in einer Gesamtlänge von rund 15 Kilometern gespurt.

Die Preise für Tagestickets liegen nach Angaben der Wintersport-Arena in diesem Jahr zwischen 25 und 48 Euro – das sind ein bis drei Euro mehr als im vergangenen Jahr. In den kleineren Skigebieten könne man die Lifte häufig deutlich preiswerter nutzen als in den großen, sagt Susanne Schulten.

Schnee im Oberbergischen

Im Oberbergischen gibt es zwar ordentlich Schnee, der Skilift wird im Wintersportgebiet Blockhaus an diesem Wochenende aber noch nicht in Betrieb gehen. Ob der Skilift in Hahn öffnet, wollen die Betreiber voraussichtlich am Wochenende bekannt geben. Ebenso, ob und welche Loipen gespurt werden.

Wer wandern oder rodeln möchte, kann aber anreisen. Nach den Schneefällen sind die Bedingungen gut und eine Einkehr ist Samstag und Sonntag in der Panoramahütte auf dem Blockhaus möglich. Dies teilte die Kur- und Touristinformation Reichshof mit.

Tagesaktuelle Informationen gibt es über das Schneetelefon unter 02265 / 345.

Lage in der Eifel

In Hellenthal in der Eifel sind Hollerath und „Weißer Stein“ bei Udenbreth die bekanntesten Wintersportorte der Region. Derzeit gibt es dort noch keine Wintersportmöglichkeiten, das könnte sich zum Wochenende aber noch ändern. „Im Moment sind die Loipen noch nicht gespurt, es ist einfach noch zu wenig Schnee da“, sagt eine Sprecherin am Donnerstag. Am Freitag entscheidet sich, ob der Rodellift geöffnet werden kann. Den aktuellen Wintersportbericht kann man über das Schneetelefon unter 02482 / 85 200 abfragen. Weitere Infos gibt es auch hier.

Verkehrssituation und Parken

In der Corona-Zeit kam es in der Eifel und im Sauerland zu teils chaotischen Zuständen und einem Andrang von Schneetouristen wie zuletzt vor 30 Jahren. Die Situation hat sich in den Wintersportgebieten aber nach der Pandemie wieder deutlich entspannt. In allen Skigebieten gibt es Parkplätze und mancherorts auch Transportbänder. Susanne Schulten rechnet für das erste Wochenende nicht mit Massen an Menschen, wie sie sagt: „In der Vorsaison ist der Betrieb erfahrungsgemäß noch nicht so groß“, sagt sie. Je nachdem, wieviele Lifte am Wochenende geöffnet seien, könne es aber vor einzelnen Liften zu Warteschlangen kommen.

 Skifahrer sitzen auf einem Sessellift im Skigebiet Winterberg. das war 2018. Dieses Jahr dürfte es ähnlich aussehen. 

Skifahrer sitzen auf einem Sessellift im Skigebiet Winterberg. das war 2018. Dieses Jahr dürfte es ähnlich aussehen. 

Foto: dpa/Christophe Gateau

Die Anreise-Straßen ins Skigebiet im Sauerland sind alle gut geräumt. „Wir rechnen vorerst nicht mit Staus“, sagt Schulten. Sie rät allerdings dringend zu Winterreifen, zumal die Parkplätze leicht beschneit seien.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort