Siegen: Video über Mosaik-Bild von verstorbenem Hund geht viral

Das muss Liebe sein : 900 Bilder von verstorbener Dogge Oscar fügen sich zu einem Mosaik

Mosaik von verstorbenem Familienhund wird viraler Hit

900 Bilder der verstorbenen Dogge Oscar bilden ein Gesamtkunstwerk, das in kürzester Zeit über sechs Millionen Mal angeklickt wurde. Was es damit auf sich hat, hat uns sein Besitzer erzählt.

Vor drei Monaten starb Familienhund Oscar nach langer schwerer Krankheit. Für Daniel Stender, seinen Sohn, aber vor allem für seine Lebenspartnerin ein schwerer Verlust. „Ich habe nach etwas gesucht, womit ich ihr die Trauer etwas leichter machen kann“, sagt Stender im Gespräch mit unserer Redaktion. Mit einem überdimensionalen Mosaik-Bild des Hundes hat er ihn im Internet nun unsterblich gemacht. Nutzer aus Argentinien, Spanien und der ganzen Welt wollen wissen: Wie hat er das gemacht?

Stender ist hauptberuflich selbstständig und zudem „Hunde-Blogger“. Da er zahlreiche Schnappschüsse von Bordeaux Dogge Oscar hat, wollte der Siegener irgendetwas mit den Bildern machen, das war ihm schnell klar. „Aber so ein Fotobuch, das schaut man sich einmal an und legt es dann in den Schrank“, sagt er. Etwas Außergewöhnlicheres musste her. Zufällig stieß er auf die Möglichkeit, auf einer Website seine Fotos hochzuladen und daraus ein großes Mosaik erstellen zu lassen. Dahinter steckt ein Algorithmus, der die Bilder anordnet und teilweise auch den Kontrast verändert. Einige Fotos werden auch doppelt verwendet.

„Aber da das Bild schon recht groß ist, wollte ich das natürlich mit meiner Partnerin absprechen“, sagt der 37-Jährige. Sie sei auch sofort begeistert gewesen von der Idee. „Schnell war auch klar, dass das Bild in Farbe sein soll. So bunt, wie unser Leben halt ist.“

Vor einer Woche erreichte die Familie dann das fertige Mosaik, 1,50 mal 1 Meter auf Acrylglas. Aufgehängt hat es die Familie im Flur: „So begrüßt Oscar jeden Gast und verabschiedet ihn.“ Stender war so begeistert, dass er ein Video davon auf Facebook hochlud. In kurzer Zeit klickten das Video Millionen Menschen an, mehr als 127.000 Nutzer teilten es im sozialen Netzwerk. „Ich bin überwältigt“, sagt Stender. Oscar sei immer ein Hund gewesen, der gerne unterwegs war, am Wasser spielte. „Unser Lieblingsspruch war immer ‚Oscar geht auf Reisen‘“. Nun bereist Oscar zumindest im Internet die ganze Welt.

Mehr von RP ONLINE