Sicherheit statt Coolness: Fahrradfahrer sollten Helm tragen

Radfahrer sollten Helme tragen : Sicherheit statt Coolness

Es gibt immer mehr Unfälle mit Radfahrern. Die Polizei in NRW fordert deshalb eine Helmpflicht. Unser Autor sieht das ähnlich: Eitelkeit und Bequemlichkeit seien hier fehl am Platz.

Die Welt der Fahrradfahrer ist geteilt. Während das eine Lager (die deutliche Minderheit) einen Helm aufzieht, radelt das andere (die deutliche Mehrheit) lieber oben ohne durch die Gegend. Man könnte auch sagen: Es gibt vernünftige und unvernünftige Radfahrer.

Helm-Muffel führen zur Erklärung gerne an, dass sie mit einem Helm unvorteilhaft aussehen würden, dass die Friseur leide. Und zugegeben: Das stimmt in den meisten Fällen auch. Einen Schönheitspreis dürften die wenigsten mit einem Fahrradhelm gewinnen. Man gewinnt aber enorm an Sicherheit hinzu. Ein Fahrradhelm kann im Ernstfall über Leben und Tod entscheiden. Ungeschützt mit dem Kopf aufzukommen, kann gravierende gesundheitliche Folgen haben. Eitelkeit und Bequemlichkeit sind daher absolut fehl am Platz.

Da das aber nach wie vor viel zu wenige begreifen, wäre die Einführung einer allgemeinen Helmpflicht begrüßenswert – genauso wie seinerzeit die Gurtpflicht. Es ist wie so oft: Wenn Vernunft und Einsicht nicht gegeben sind, muss halt der Staat mit einem Gesetz die Bürger vor sich selbst schützen.

Mehr von RP ONLINE