1. NRW
  2. Panorama

Schwelm: Kind quält Welpen - Polizei rettet zitternden Hund

Vorfall in Schwelm : Kind quält Welpen - Polizei rettet zitternden Hund

Ein kleines Kind hat in Schwelm einen Welpen in einer Wohnung geschlagen. Nachbarn sahen es durch ein Fenster - und riefen die Polizei. Die fanden den zitternden Hund in der Dusche.

Anwohner der Loher Straße in Schwelm sahen im Fenster einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses, wie ein Kleinkind offensichtlich einen Hund quälte, berichtet die Polizei. Der Junge habe demnach den Welpen an die Scheibe gedrückt und mehrfach mit den Fäusten gegen den Kopf des Hundes geschlagen. Die Nachbarn informierten die Polizei.

Als die Beamten in die Wohnung kamen und nach dem Hund fragten, wurde dieser auf Gerümpel in einer Duschkabine gefunden. „Der Hund zitterte und urinierte unvermittelt auf den Boden, als ihn die Beamten aus der Kabine holten“, beschreibt die Polizei.

In der Wohnung waren der fünfjährige Junge und sein 57-jähriger Vater. Der Wuppertaler sagte den Beamten, dass die Wohnungs- und Hundebesitzerin derzeit wegen eines Besuchs im Ausland sei und er auf Wohnung- und Hund aufpassen würde.

Der Hund wurde vom Ordnungs- und Veterinäramt sichergestellt. Vorerst kam er bei einer Polizeibeamtin unter, über den weiteren Verbleib werden die Ordnungsbehörden entscheiden. Gegen den 57-jährigen Vater wird als verantwortliche Person wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetzes ermittelt.

(top)