1. NRW
  2. Panorama

Schulministerin Gebauer verteidigt Regelbetrieb an NRW-Grundschulen

Unterricht in voller Klassenstärke : Schulministerin Gebauer verteidigt Regelbetrieb an NRW-Grundschulen

Noch wenige Schultage bleiben bis zu den Sommerferien. An Grundschulen läuft wieder alles so normal wie möglich: Keine reduzierte Klassengröße mehr, täglicher Unterricht. Die Schulministerin verteidigt den Schritt gegen Kritik.

Nach fast zehn Wochen Corona-Einschränkungen sind die rund 600.000 nordrhein-westfälischen Grundschulkinder am Montag wieder in den Regelbetrieb gestartet. Bis zu den Sommerferien nach dem 26. Juni sollen die Erst- bis Viertklässler wieder täglich und in voller Klassenstärke unterrichtet werden.

Von einem „verantwortungsvollen Schritt in ein Stück Normalität“ sprach am Montag Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) in einem WDR 2-Interview. „Es ist kein Experiment“, betonte sie. Grundschulkinder brauchten Struktur, die ihnen die Schule bieten könne. Es sei nach der langen Zeit der Schulschließung für die jüngsten Schulkinder wichtig, mit einem positiven Schulerlebnis abschließen zu können. Das Infektionsgeschehen in der Altersgruppe gehe in Nordrhein-Westfalen zudem gen Null.

Den Angaben des Schulministeriums zufolge stehen für den Unterricht in Grundschulen nur rund 80 Prozent der Lehrer zur Verfügung. In den Klassenräumen gilt kein Abstandsgebot mehr. Kritik kam unter anderem von Elternverbänden und Lehrergewerkschaften. Sie sehen die Gefahr neuer Ansteckungen.

In der Bevölkerung stieß die Rückkehr zum Normalbetrieb auf ein geteiltes Echo. Nach dem „NRW-Trend“ im Auftrag des WDR-Magazins „Westpol“ ist die Mehrheit der Befragten (52 Prozent) der Auffassung, dass der normale Schulbetrieb besser erst nach den Sommerferien starten sollte. 40 Prozent finden die Öffnung der Grundschulen zum jetzigen Zeitpunkt richtig. Nach einer Umfrage im Auftrag der FDP-Landtagsfraktion dagegen halten 57,9 Prozent der Befragten die Entscheidung der Landesregierung zum Schulstart am Montag für richtig und 30,5 Prozent für falsch.

>>>Laufend aktuelle Informationen zur Corona-Krise lesen Sie in unserem Liveblog.

>>>Jeden Tag alle Nachrichten zur Corona-Krise in Ihrer Stadt – bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter „Total Lokal“ mit täglicher Corona-Sonderausgabe!

>>>Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuell wichtigsten Informationen zum Coronavirus.

(chal/dpa)