1. NRW
  2. Panorama

Schulen NRW: Diese Corona-Regeln gelten ab Dienstag

Neue Corona-Regeln an NRW-Schulen : „Eine Maskenpflicht im Unterricht ist nicht mehr nötig“

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer hat am Montag in Düsseldorf über die neuen Corona-Regeln an NRW-Schulen informiert. Bereits am Dienstag sollen die umgesetzt werden. Einige Schulen sind dagegen.

Wieder alles auf Anfang? Keine Masken in den Schulen? Oder nur nicht im Unterricht? Die bisherigen Regelungen der Coronaschutzverordnung sowie der Verordnungen zur Betreuung in Kitas, Schulen und Behinderteneinrichtungen enden in NRW mit Ablauf des 31. August.

Am gleichen Tag informierten NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und Schulministerin Yvonne Gebauer über die aktuelle Lage und welche Regeln nun konkret an den Schulen gelten.

Obwohl einige Schulen bereits in den ersten Wochen des neuen Schuljahres wegen Corona geschlossen werden mussten, ist die Schulministerin positiv gestimmt. „Der Schulstart in NRW hat gut funktioniert. Man kann sagen, dass unsere Schulen sichere Orte sind“, sagte Gebauer.

Laut Gebauer war die Maskenpflicht im Unterricht nach den Ferien eine notwendige Vorsichtsmaßnahme gewesen. „Zwei Wochen nach dem gelungenen Schulstart können wir sagen, dass die Maskenpflicht im Unterricht nicht mehr nötig ist“, sagte Gebauer bei der Pressekonferenz. Demnach müssen Schüler die Mund-Nasen-Bedeckung nur dann tragen, wenn sie nicht auf ihrem Platz im Klassenraum sitzen - auch wenn dort der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Diese Entscheidung werde laut der Schulministerin „von einem großen Teil der Bevölkerung“ mitgetragen.

Manche Schulen teilen diese Ansicht jedoch nicht und haben sich dazu entschlossen, die Maskenpflicht weiter zu führen. Beibehalten wird sie etwa an der Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Essen, zunächst bis zu den Herbstferien, wie die Schule auf Facebook mitteilte. „In keinem unserer Klassenräume kann im normalen Präsenzunterricht der Mindestabstand eingehalten werden“, erklärte die Schule.

Laut der Schulministerin ist eine solche Regelung für die Kinder jedoch nicht verpflichtend. „Alles was jetzt an den Schulen beschlossen wird, besteht auf Freiwilligkeit. Die Maskenpflicht gibt es nicht mehr“, sagt Gebauer.

Inzwischen sind auch in den Lehrergewerkschaften Sorgen laut geworden, ob die Abschaffung der Maskenpflicht zu verantworten ist, obwohl die üblichen Sicherheitsabstände in den Klassenräumen nicht einzuhalten sind. AuchKostenpflichtiger Inhalt Kinderärzte sehen die Abschaffung kritisch.