Sauerländer für Idee ausgezeichnet Geschwister bauen Tiny Houses aus Borkenkäfer-Holz

Kierspe · Die Geschwister Lisa und Timo Gelzhäuser haben rund 75 Prozent ihres Waldes an den Borkenkäfer verloren. Aus dem Holz bauen sie nun organische Mini-Häuser. Für ihre vorbildliche Idee wurden sie mit dem Deutschen Waldpreis ausgezeichnet. Ein Besuch im Sauerland.

Kierspe: Gechwisterpaar baut Tiny-Houses
Link zur Paywall

Geschwisterpaar aus dem Sauerland baut Tiny Houses

12 Bilder
Foto: dpa/Henning Kaiser

Die Straße zum Hof der Familie Gelzhäuser führt durch den gleichnamigen Forst bei Kierspe im Sauerland, schlängelt sich an einst bewaldeten Hängen hoch. Von den Bäumen sind weithin nur noch Stümpfe zu sehen, was die Szenerie gespenstisch, fast apokalyptisch erscheinen lässt, wie die Kulisse für einen Endzeitfilm. Für die Geschwister Timo und Lisa Gelzhäuser markiert es jedoch den Anfang von etwas Neuem. Sie wollen aus ihrem durch den Borkenkäfer vernichteten Holzbestand erschwingliche, ökologisch einwandfreie Häuser bauen und zugleich den Wald zukunftsfest erneuern. Für ihren innovativen Ansatz wurden sie in diesem Jahr als Forstbesitzer mit dem Deutschen Waldpreis ausgezeichnet. „Uns ist es wichtig, mit unserem Projekt auf den Klimawandel hinzuweisen“, sagt Timo Gelzhäuser. „Denn dagegen wird viel zu wenig unternommen.“