Sankt Augustin: Pferd muss nach Vergiftung eingeschläfert werden

Polizei ermittelt in Sankt Augustin : Pferd muss nach Vergiftung eingeschläfert werden

Ein Pferd ist vermutlich Anfang Oktober auf seiner Weide in Sankt Augustin vergiftet worden und daran gestorben. Die Besitzerin erschien am Montag bei der Polizei. Es werden Zeugen gesucht.

Die Besitzerin des 20 Jahre alten Vollblut-Pferdes gab am Montag bei der Polizei an, dass das schwarze Tier vergiftet wurde. Das Pferd stand auf einer Wiese an der Langstraße/Oelgartenstraße in Sankt Augustin, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Am 2. Oktober stellte die Eigentümerin fest, dass das Tier offensichtlich schwer erkrankt war. Sie rief einen Tierarzt, der dem Pferd wegen des Verdachts eines Infekts eine Blutprobe entnahm. Im Laufe der Nacht verschlechterte sich der Zustand des Tieres dramatisch. Um es von seinen Qualen zu erlösen, musste es eingeschläfert werden.

Mittlerweile liegt der Frau das Ergebnis der Blutprobe vor und alles deute auf die Vergiftung des Tieres mit einer unbekannten Substanz hin. Täterhinweise liegen derzeit nicht vor. Rund um die Pferdewiese soll sich seit mehreren Wochen regelmäßig ein unbekannter Mann mit längeren Haaren aufhalten. Er kommt mit einem älteren VW-Bus mit SU-Kennzeichen. Ob er im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Vergiftung des Pferdes steht, ist völlig unklar.

Hinweise nimmt die Polizei in Sankt Augustin unter der Rufnummer 02241 541-3321 entgegen.

(irz)
Mehr von RP ONLINE