Rückreiseverkehr in NRW zum Ende der Osterferien: Das sagt der ADAC

Rückreiseverkehr zum Ferienende : „Freitagnachmittag und Sonntag kann es nochmal heftig werden“

Deutschland ist noch immer das beliebteste Ferienziel der Deutschen. Das bedeutet aber auch: Volle Autobahnen zu Ferienanfang und -ende. Wir haben nachgefragt, was am Wochenende zu erwarten ist.

Nach dem Stau ist vor dem Stau - das gilt jedenfalls für alle, die mit dem Auto in die Ferien fahren, beispielsweise zu Ostern. „Am Wochenende gehen in neun Bundesländern die Osterferien zu Ende, das hat natürlich auch Auswirkungen auf den Verkehr“, sagt ADAC-Sprecher Thomas Müther.

„Speziell in NRW kann es außerdem Folgen haben, dass bei den Niederländern so langsam die Maiferien beginnen.“ Die Maiferien beginnen im ganzen Land am 27. April und enden am 5. Mai. Entsprechend müssen Autofahrer mit stockendem Verkehr und Stau rechnen. „Vor allem am Freitagnachmittag und Sonntag kann es nochmal heftig werden“, sagt Müther. Eine gute Nachricht gibt es aber auch: Mit Dauerstau oder gar Chaos auf den Straßen rechnet der ADAC nicht mehr. Lediglich mit etwas mehr Verkehrsaufkommen. „Der Rückreiseverkehr hat im Grunde schon Mitte der Woche begonnen und zieht sich jetzt einfach über die kommenden Tage.“ So schlimm wie an den Osterfeiertagen dürfte es entsprechend am kommenden Wochenende nicht werden.

Trotzdem sollten sich Autofahrer über die Baustellen auf ihrer Strecke informieren. Immerhin gibt es derzeit 400 Baustellen in ganz Deutschland, die bei stärkerem Verkehr zum Nadelöhr werden können.Typische Staustrecken für Rückreisende nach NRW sind demnach alle Autobahnen, die am Kölner Ring liegen. Hier eine Liste der Autobahnen mit der höchsten Staugefahr:

A1 Saarbrücken - Köln - Dortmund - Bremen - Hamburg - Lübeck - Heiligenhafen

A2 Oberhausen - Dortmund - Bielefeld - Hannover - Magdeburg - Dreieck Werder

A3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau

A4 Aachen - Köln - Kirchheim - Görlitz

A61, die von der niederländischen Grenze bei Venlo vorbei an Mönchengladbach zum Autobahndreieck Hockenheim führt.

Mehr von RP ONLINE