Rosenmontagszüge 2019 in NRW: Änderung der Startzeiten wegen Sturmtief Bennet

Trotz Warnungen : So ziehen die Rosenmontagszüge in der Region

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor schweren Sturmböen. Die Veranstalter reagieren mit Verschiebungen und kündigen kurzfristige Entscheidungen an. So ziehen die Züge in der Region.

Ein ganzes Wochenende Zittern um den Düsseldorfer Rosenmontagszug: Am Sonntagmorgen hatte es in Düsseldorf noch geheißen, man werde erst am Montag entscheiden, ob der Zug zieht. Der Sprecher des Comitee Düsseldorfer Carneval, Hans-Peter Suchand, meinte aber auch: „Dass wir losziehen wollen, ist unbestritten. Bisher sind wir auch noch zuversichtlich und hoffen, dass das Sturmtief an Düsseldorf vorbeizieht.“ Am Sonntagabend dann der Beschluss: Statt um 12 Uhr zu starten, geht es nun erst um 13.30 Uhr auf der Corneliusstraße los. Allerdings ohne Pferde. Man appelliere sowohl an die Wagenbesatzungen als auch an die Zuschauer an den Straßen, erst gegen 13 Uhr vor Ort zu sein. Zu unsicher ist die Wetterlage vorher. Ab 13.30 aber soll laut der befragten Wetterexperten der Sturm definitiv vorbeigezogen sein. Suchand erläuterte, die Konstruktion der Düsseldorfer Wagen sei „sehr luftig“ und filigran. Der Umzug gelte damit als anfälliger für Böen als der Kölner Zug mit seinen massiver gebauten Mottowagen.

Köln Als erste Großstadt entschied die Millionenstadt Köln am Sonntagmittag, dass der Rosenmontagszug trotz des drohenden Sturmtiefs „Bennet“ an den Start gehen solle – allerdings mit erheblichen Einschränkungen. Auf tragbare Großfiguren, Fahnen, Schilder, Pferde und Kutschen müsse aus Sicherheitsgründen verzichtet werden, kündigten das Kölner Festkomitee und die Stadt an. Der Zug ist wie geplant um 10 Uhr gestartet.

Mönchengladbach Von der Sturmwarnung unbeeindruckt zeigten sich die Mönchengladbacher Karnevalisten: „Unser großer Vorteil ist, dass wir keine großen Leichtbauwagen haben wie in Düsseldorf“, sagt Gert Kartheuser, Vorsitzender des Mönchengladbacher Karnevalsverbands. Die vier Veedelszüge am Rosenmontag können ziehen. Der Veedelszug in Neuwerk ist allerdings auf 14.11 Uhr verschoben worden. Der gesamtstädtische Zug ist erst am Veilchendienstag.

Kevelaer Bislang soll der Zug in Kevelaer wie geplant stattfinden, weil Start erst um 14.11 Uhr ist. Die Stadt bittet alle Jecken, auch erst möglichst spät zum Zug anzureisen.

Krefeld Die Krefelder Karnevalisten haben Montagmorgen entscheiden, dass der Zug eine Stunde später startet. Um 13.11 Uhr geht’s los!

Aachen Der Zug startet eine Stunde später um 12.11 Uhr. Der Festausschuss verzichtet auf Pferde und Planwagen.

Kaarst-Büttgen Die Jecken haben entschieden, dass der Zug um 14.11 Uhr wie geplant starten soll.

Wülfrath Die Karnevalisten in Wülfrath wollen den Zoch am Rosenmontag ermöglichen. Um 15.11 Uhr soll es losgehen.

Duisburg Michael Jansen, Präsident des Hauptausschusses Duisburger Karneval (HDK), ist Optimist. „Nach den jüngsten Wettermodellen soll es ja vor allem vormittags stürmisch sein, dann aber so gegen 12, 13 Uhr wieder abflauen“, erklärte er am Sonntagmittag. Am frühen Sonntagabend entschieden die Duisburger Karnevalisten daher, den Rosenmontagszug erst zwei Stunden später, also um 15.11 Uhr in Duisburg-Neudorf starten zulassen. Das bestätigten die Veranstalter am Montagmorgen noch einmal. Pferde dürfen allerdings nicht mitlaufen. Der Viertelzug in Duisburg-Neumühl wurde aber am Abend abgesagt.

Bocholt In Bochholt wird der Zug um eine Stunde auf 15 Uhr verschoben. Eine Absage des Rosenmontagszuges drohe auch nur dann, wenn die Windböen eine Geschwindigkeit von 80 Stundenkilometern und mehr erreichen würden, sagte Karsten Tersteegen,Pressesprecher der Stadt.

Leverkusen-Opladen Der Zug in Opladen soll um 14.11 Uhr starten. Das haben die Mitglieder des Führungsstabes um Zugleiter Bernd Schaffarczik am Montagmittag beschlossen. Pferde werden wie in Köln nicht dabei sein. Das wurde bereits am Sonntagabend entschieden.

Hilden Michael Kewersun leitet den Rosenmontagszug in Hilden. Die Sturmwarnung für den 4. März machte ihm am Sonntag noch keine allzu großen Sorgen. „Wir haben den Wetterbericht im Auge und stehen in Kontakt mit Stadt und Feuerwehr“, sagte Kewersun. „Es sieht alles so aus, als ob wir trotz des unbeständigen Wetters starten werden.“ Bis kurz vor Start könne man aber noch reagieren.

Hückeswagen Mit bergischer Gelassenheit sehen die Verantwortlichen der Hückeswagener Kolpingsfamilie den stürmischen Wetterprognosen für den Rosenmontag entgegen. Ob der Kinderzug „Rä-Te-Ma-Teng“ zieht, entscheidet sich um 14.11 Uhr – also exakt dann, wenn der Zug ganz offiziell starten soll. „Der Sturm soll gegen Mittag schon wieder vorbei sein, deshalb gehe ich davon aus, dass wir ziehen können“, sagt Sitzungspräsident Tobias Bosbach.

Viersen Am frühen Montagmorgen ist die Entscheidung gefallen, dass die Rosenmontagszüge in Viersen-Süchteln und Viersen-Dülken später starten werden: Um 15 Uhr geht’s los, in Dülken wird zudem der Zugweg verkürzt. „Sollte sich die Wetterlage verschlechtern, wird jeweils kurzfristig neu entschieden. Im schlimmsten Fall müssten die Züge abgebrochen werden“, schreibt die Stadt. Vor drei Jahren waren in beiden Stadtteilen die Züge schon einmal wegen einer Sturmwarnung abgesagt worden.

Ratingen Der Karnevalsausschuss als Veranstalter des Rosenmontagszuges hat nach umfassender Beratung am Montagmorgen die Verschiebung des Rosenmontagszuges entschieden. Der Zug soll nunmehr um 15.11 Uhr starten, die Aufstellung der Wagen und Gruppen wird auf 13 Uhr verschoben.

Bottrop Die Stadt im Ruhrgebiet hat ihren Karnevalszug sogar ganz abgesagt. „Das ist natürlich für die vielen Engagierten schwer zu verdauen, die Herzblut und Engagement in die Jubiläumsdarstellung, aber auch in die sonstigen guten Ideen aller Karnevalsgruppen für den Rosenmontagszug gesteckt haben“, sagte Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler. Die Gefahr durch den Sturm sei aber zu groß.

Nierst  Der zug in Nierst ist pünktlich gestartet. Es sei ziemlich sicher, dass der diesjährige Rosenmontagszug planmäßig stattfinden wird, hatte Andreas Bongartz, Erster Vorsitzender der KG Kött on Kleen am Sonntag gesagt. Trotz Sturmwarnung für diesen Tag ist er optimistisch: „Bis Rosenmontag ist noch viel Wasser den Rhein runtergelaufen“, sagte Bongartz.

Solingen Die Solinger Karnevalisten können mit ihrem traditionellen Rosenmontagszug durch die City trotz Sturmwarnungen wie geplant starten. Um 14.11 Uhr geht's los! Man sei jederzeit in der Lage, das bestehende Sicherheitskonzept anzupassen, sagte der Vorsitzende des Festausschusses Solinger Karneval (FSK), Joachim Junker, bereits am Sonntag.

Rheinberg/Veen Der Karnevalszug in Alpen-Veen findet statt, der Start ist wegen des Sturmtiefs von 11.11 Uhr auf 14.11 Uhr nach hinten verschoben worden. Auch in Rheinberg ziehen die Karnevalisten am Nachmittag los, der Start ist für 14 Uhr geplant. „Allerdings haben wir die Aufstellung der Wagen um eine Stunde nach hinten verlegt“, sagte Zugleiter Markus Geßmann. Üblicherweise erfolgt die Aufstellung um 12 Uhr, nun wegen der unübersichtlichen Wetterlage erst um 13 Uhr. Geßmann: „Wir hatten um 8.30 Uhr eine Besprechung des Einsatzleiterteams, dem Polizei, Feuerwehr, Ordnungsamt der Stadt und DRK angehören. Als bekannt wurde, dass die Sturmwarnung nur noch bis 14 Uhr besteht, bestand der übereinstimmende Wunsch, den Zug planmäßig laufen zu lassen.“

Wermelskirchen-Dabringhausen Der Zug wird eine Stunde später starten! Am Sonntag waren die Organisatoren noch optimistisch. Eine Entscheidung wurde am Montagmorgen gemeinsam mit der Stadtverwaltung getroffen.

Rees und Haffen-Mehr Die beiden Rosenmontagsumzüge in Rees und den Reeser Ortsteilen Haffen und Mehr werden erst um 13.11 Uhr starten. Das haben die Verantwortlichen der Stadt Rees mit den Organisatoren der beiden Karnevalsumzüge am Montagmorgen entschieden.

Monheim Die Verantwortlichen haben entschieden, dass der Zug wie geplant um 14.11 Uhr ziehen soll.

Büttgen In Büttgen startet der Zug um 14.11 Uhr. Die Entscheidung ist am Montagmorgen gefallen.

Remscheid-Lennep Am Montagmorgen haben sich Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt und die Lenneper Karnevalsgesellschaft (LKG) zur Lagebesprechung in der Leitstelle, dem Röntgen-Museum, getroffen. Die Entscheidung steht nur fest: Der Zug wird wegen des Wetters eine Stunde später starten, also um 15.11 Uhr.

Keppeln Wegen der Sturmwarnung fängt der Rosenmontagszug in Keppeln später an. Genauer gesagt beginnt der Zug nicht wie üblich um 10.30 Uhr, sondern erst um 13 Uhr an der Rickenstraße. Das gab Christian Breuer, Pressesprecher des ausrichtenden Vereins „Queekespiere“, am Sonntagabend bekannt. Anschließend werde wie geplant an und in der Dorfschule gefeiert.

Veen Ob der Zug stattfindet, soll gegen Mittag entschieden werden, der Start wurde auf jeden Fall schon nach hinten geschoben: von 10.11 auf 14.11. Mehr dazu hier.

Wesel Nachdem es vorerst so aussah, als ob der Zug planmäßig geht, wird er in Wesel nun ein Stunde später starten, um 13.30 Uhr. In Bislich ist der Zug ebenfalls nach hinten verschoben worden. Zwei Stunden später als sonst, also um 13 Uhr, soll er dort starten. In Ginderich zog der Zug wie geplant um 11.11 los. Auch in Dingden gab es keine Veränderung.

Kleve Der Klever Rosenmontagszug soll erst um 14.11 Uhr beginnen. Geplant war eigentlich 12.11 Uhr.

Goch Das Gocher Festkomitee hat via Facebook mitgeteilt, dass der Zug wie geplant um 14.11 Uhr startet.

Wegberg In Wegberg im Kreis Heinsberg startet der Zug pünktlich um 14.12 Uhr. Das teilt die Freiwillige Feuerwehr via Facebook mit. Wegen der Wetterlage solle man allerdings auf lose Gegenstände wie Äste achten.

Hattingen Der Holthauser Rosenmontagszug sollte eigentlich um 15.11 Uhr starten. Jetzt teilten die Organisatoren auf Facebook aber mit, dass sie den Zug wegen der aktuellen Wetterlage absagen müssen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die 30 schönsten Bilder vom Rosenmontagszug in Düsseldorf

(isr/top)
Mehr von RP ONLINE